. .
English
United Kingdom
Similar books
More/other books that might be very similar to this book
Search tools
Sign in
Share this book on...
..?
Book recommendations
Latest news
Tip from euro-book.co.uk
Advertising
Paid advertisement
FILTER
- 0 Results
Lowest price: 58.50 EUR, highest price: 61.68 EUR, average price: 60.28 EUR
Secrets & Lies. IT-Sicherheit in einer vernetzten Welt von Bruce Schneier (Autor) Informationstechnologie Unternehmensprozesse Applied Cryptographie Kryptographie Sicherheitslücke IT Sicherheit Risikomanagement Regelkreise IT-Verantwortliche Date - Bruce Schneier
book is out-of-stock
(*)
Bruce Schneier:

Secrets & Lies. IT-Sicherheit in einer vernetzten Welt von Bruce Schneier (Autor) Informationstechnologie Unternehmensprozesse Applied Cryptographie Kryptographie Sicherheitslücke IT Sicherheit Risikomanagement Regelkreise IT-Verantwortliche Date - signed or inscribed book

2009, ISBN: 9783898643023

Paperback, Hardcover, ID: 766304376

RareBooksClub. Paperback. New. This item is printed on demand. Paperback. 246 pages. Dimensions: 9.7in. x 7.4in. x 0.5in.This historic book may have numerous typos and missing text. Purchasers can usually download a free scanned copy of the original book (without typos) from the publisher. Not indexed. Not illustrated. 1900 edition. Excerpt: . . . (f) zur Aufnahme der Doppelobjective hat. Die optische Achse jeder der beiden vereinigten Cameras fallt mit der optischen Achse eines der beiden Systeme der Doppelobjective zusammen und steht senkrecht auf der recipirenden Flche des einen der beiden Einstellrahmen (y) beziehungsweise der belichteten Flche F 55 mm, a0, a2, PI Bezeichnung der Objective; Bl grosse Blenden fr a0; kleine Blenden fr a5 und PI; Vpl eine in den Schlittenapparat des Doppeltubus und der Camera passende Verschlussplatte, zum Schutz gegen Staub, nach Entfernung des Objective (p, i, k, k, I, m, n, p, r, t, v, Id siehe im Text). der photographischen Platte. Daraus ergiebt sich, dass die beiden Beleuchtungsflchen in einem Winkel zu einander geneigt sein mssen, und zwar um 2 R vermindert um den Winkel, welchen die beiden optischen Achsen mit einander bilden, nmlich 15, also in einem Winkel von 165. Dies machte die Verwendung zweier getrennter Cassetten nothwcudig. Den oberen Abschluss der Camera bilden die zur Aufnahme der Einetellrahmen beziehungsweise der Cassetten bestimmten beiden Cassettenrahmen (p), welche nach der Camera zu durch zwei kreisfrmige Blenden mit einem Durchmesser von 50 mm abgeschlossen werden. Diese Hienden begrenzen das auf die zu belichtende Platte entworfene Bild, welches also kreisfrmig ist und einen Durchmesser von 50 mm hat. Die Seitenlnge der Camera betrgt 150 mm. Sie ist durch die Lage der in Folge der Winkelstellung der beiden optischen Systeme festgelegten, umgekehrten, reellen Bilder bestimmt. In die kleinen Metallcassetten passen die im Handel kuflichen Platten von 9X6 cm. Die Cassetten stehen in Folge dessen nach der Seite, von welcher aus sie in die. . . This item ships from La Vergne,TN., RareBooksClub, Wiesbaden: Gabler Verlag, Auflage: 3., neubearb. A. (1991). Auflage: 3., neubearb. A. (1991). Softcover. gr. 8°. Die Lehrpläne aller Bundesländer schreiben für Bankfachklassen als Unterrichtsfächer die Allgemeine Wirtschaftslehre und die Spezielle Bankbetriebslehre vor. Diese Inhalte sind in der Praxis eng verknüpft. Deshalb verbinden die Autoren in ihrer "Wirtschaftslehre für Bankkaufleute" die Inhalte der Allgemeinen Wirtschaftslehre - am Beispiel des Bankbetriebs dargestellt - und die Spezielle Bankbetriebslehre. Der Praxisbezug steht in diesem Buch im Vordergrund: Hinführung auf die Problemstellungen anhand eines Praxis- oder Fallbeispiels Praxisorientierte Erklärungen auf aktuellem Stand Lernfreundliche Darstellung des Sachverhalts anhand von Merksätzen, Übersichten, Zusammenfassungen und Grafiken Darstellung der Arbeitsabläufe im Bankbetrieb durch übersichtliche Ablaufpläne. Eine Konzeption, die das praxisorientierte Lernen leichter macht! Gerhard Diepen war langjährig Bankfachlehrer, Werner Sauter unterrichtete ebenfalls viele Jahre Bankkaufleute. Zur Zeit lebt er an der Berufsakademie Heidenheim (Fachrichtung) Inhalt: Grundlagen des Wirtschaftens.- 1. Wirtschaftliche Grundbegriffe.- 2. Einfacher Wirtschaftskreislauf.- 3. Funktion des Marktes.- 4. Produktionsfaktoren.- 4.1 Volkswirtschaftliche Produktionsfaktoren.- 4.2 Betriebswirtschaftliche Produktionsfaktoren.- 4.3 Kombination der Produktionsfaktoren.- 5. Arbeitsteilung.- Menschliche Arbeit im Bankbetrieb.- 1. Mitarbeiter im Bankbetrieb.- 2. Arbeitsleistung des Personals.- 3. Absatzvermittler außerhalb der Unternehmung.- 3.1 Handelsvertreter.- 3.2 Kommissionär.- 3.3 Makler.- 4. Ausbildungs- und Arbeitsverhältnis.- 4.1 Ausbildungsverhältnis.- 4.2 Arbeitsverhältnis.- 5. Zusammenwirken der Sozialpartner.- 6. Arbeitsgerichte.- 7. Arbeitsschutzgesetze.- 7.1 Jugendarbeitsschutz.- 7.2 Schutz werdender Mütter und erziehender Eltern.- 7.3 Kündigungsschutz.- 7.4 Gesundheits- und Unfallschutz.- 8. Sozialversicherung.- 8.1 Zweige der Sozialversicherung.- 8.2 Arbeits-und Berufsförderung.- 9. Mitwirkung und Mitbestimmung der Arbeitnehmer.- 9.1 Betriebliche Mitbestimmung.- 9.2 Mitbestimmung auf Unternehmensebene.- 10. Organisation des Bankbetriebs.- 10.1 Führungsaufgaben in Kreditinstituten.- 10.2 Entscheidungsprozeß.- 10.3 Führungsstile.- 10.4 Führungstechniken.- 10.5 Beurteilung von Mitarbeitern.- 10.6 Grundsätze der Menschenführung.- 10.7 Organisation als Mittel der Zielverwirklichung.- 10.8 Regelkreis.- 10.9 Phasen der Aufbauorganisation.- 10.10 Ziele und Mittel der Ablauforganisation.- 10.11 Weisungssysteme.- Betrieblicher Leistungsprozeß in Sach- und Dienstleistungsbereichen.- 1. Betrieblicher Leistungsprozeß am Beispiel eines Industriebetriebes.- 2. Grundlegende Kostenbegriffe.- 3. Absatzpolitische Instrumente.- 4. Gesamtwirtschaftliche Bedeutung des Dienstleistungsbereiches.- Markt und Preis.- 1. Der Markt und seine Teilnehmer.- 1.1 Nachfrage.- 1.2 Angebot.- 2. Preisbildung auf dem Markt.- 3. Bedingungen des vollkommenen Marktes.- 4. Marktformen.- 5. Absatzpolitik der Unternehmen.- 6. Zusammenschlüsse in der Wirtschaft.- 6.1 Wirtschaftsverbände.- 6.2 Kartell.- 6.3 Syndikat.- 6.4 Beteiligung.- 6.5 Konzern.- 6.6 Trust.- 6.7 Kritik an wirtschaftlichen Zusammenschlüssen.- 7. Staatliche Wettbewerbspolitik.- 7.1 Kartellrechtsregelungen.- 7.2 Fusionskontrolle.- 7.3 Mißbrauchsaufsicht.- 8. Verbraucherschutz.- Steuern.- 1. Einteilung der Steuern.- 2. Einnahmen und Ausgaben des Staates.- 3. Grundsätze der Besteuerung.- 4. Veranlagung zur Einkommensteuer.- 4.1 Steuerpflicht.- 4.2 Einkunftsarten.- 4.3 Erhebung der Einkommensteuer.- 4.4 Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit.- 4.5 Freibeträge.- 4.6 Werbungskosten.- 4.7 Sonderausgaben.- 4.8 Außergewöhnliche Belastungen.- 4.9 Berechnung des zu versteuernden Einkommens.- 4.10 Steuertarif.- 5. Lohnsteuerjahresausgleich.- 5.1 Lohnsteuer.- 5.2 Steuerklassen.- 5.3 Eintragung von Freibeträgen.- 5.4 Antrag auf Lohnsteuerjahresausgleich.- Wirtschaftsordnungen.- 1. Idealtypische Wirtschaftsordnungen.- 2. Ordnungsrahmen der Sozialen Marktwirtschaft.- 3. Ordnungsrahmen der sozialistischen Planwirtschaft.- 4. Der Wandel von der sozialistischen Planwirtschaft zur Sozialen Marktwirtschaft.- 4.1 Von der wirtschaftlichen zur politischen Einigung.- 4.2 Bankensystem in den neuen Bundesländern.- 4.3 Vergleich der Wirtschaftssysteme.- Grundlagen der Wirtschaftspolitik in der Sozialen Marktwirtschaft.- 1. Erweiterter Wirtschaftskreislauf.- 2. Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung.- 3. Entstehung, Verteilung und Verwendung des Sozialprodukts.- 4. Ziele der Wirtschaftspolitik.- 5. Wirtschaftspolitische Zielkonflikte.- 6. Gesamtwirtschaftliche Ungleichgewichte.- 6.1 Inflation.- 6.2 Deflation.- 6.3 Unterbeschäftigung.- 6.4 Überbeschäftigung.- 6.5 Zahlungsbilanzüberschuß.- 6.6 Zahlungsbilanzdefizit.- 7. Konjunkturphasen.- 8. Staatliche Konjunkturpolitik.- 9. Geld- und Währungspolitik der Deutschen Bundesbank.- 9.1 Geldmenge als Orientierung für die Geldpolitik.- 9.2 Geldpolitische Instrumente der Deutschen Bundesbank.- 9.3 Währungspolitik.- 9.4 Außenwirtschaftspolitik.- 10. Wirtschaftliche Zusammenarbeit in der Europäischen Gemeinschaft (EG).- 11. Ursachen des Wirtschaftswachstums.- 12. Notwendigkeit des langfristigen Wirtschaftswachstums.- 13. Die Grenzen des Wachstums.- 14. Sind Wirtschaftswachstum und lebenswerte Umwelt miteinander zu vereinbaren?.- 14.1 Umwelt, ein öffentliches, aber knappes Gut.- 14.2 Instrumente der Umweltpolitik.- Das Bankwesen in der Bundesrepublik Deutschland.- 1. Die Aufgaben der Kreditinstitute in der Wirtschaft.- 2. Das Bankwesen in der Bundesrepublik Deutschland.- 2.1 Bankenverbände.- 2.2 Die Deutsche Bundesbank.- 3. Rechtliche Grundlagen des Bankwesens.- 3.1 Gesetz über das Kreditwesen (KWG).- 3.2 Der Begriff „Kreditinstitut”.- 3.3 Bankgeschäfte nach § 1 KWG.- 3.4 Bankenaufsicht in der Bundesrepublik Deutschland.- 3.5 Zulassung zum Geschäftsbetrieb.- Allgemeine Rechtsvorschriften für die Tätigkeit der Kreditinstitute.- 1. Rechtsordnung.- 2. Wichtige Rechtsbegriffe.- 3. Rechts- und Geschäftsfähigkeit.- 4. Willenserklärungen und Rechtsgeschäfte.- 4.1 Willenserklärungen.- 4.2 Rechtsgeschäfte.- 4.3 Welche Rechtsgeschäfte sind nichtig?.- 4.4 Welche Rechtsgeschäfte können angefochten werden?.- 4.5 Wie kommt ein Kaufvertrag zustande?.- 5. Vertragsarten.- 6. Störungen bei der Erfüllung des Kaufvertrages.- 6.1 Mangelhafte Lieferung.- 6.2 Lieferungsverzug.- 6.3 Annahmeverzug.- 6.4 Zahlungsverzug.- 7. Grundsatz der Vertragsfreiheit und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen”.- 8. Kaufmannseigenschaft.- 9. Firma.- 10. Handelsregister und Genossenschaftsregister.- 11. Unternehmensformen des privaten Rechts.- 11.1 Einzelunternehmung.- 11.2 Gesellschaftsunternehmen.- 11.2.1 Offene Handelsgesellschaft (OHG).- 11.2.2 Kommanditgesellschaft (KG).- 11.2.3 Aktiengesellschaft (AG).- 11.2.4 Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA).- 11.2.5 Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH).- 12. Eingetragene Genossenschaft (eG).- 13. Unternehmensformen des öffentlichen Rechts.- 14. Rechtsgeschäftliche Vertretung der Kreditinstitute.- 14.1 Handlungsvollmacht.- 14.2 Prokura.- Das Konto als Grundlage der Geschäftsbeziehungen mit Kreditinstituten.- 1. Kontoarten.- 1.1 Kontoarten und Bankgeschäfte.- 1.2 Kunden-Kontokorrentkonto.- 1.3 Banken-Kontokorrentkonto.- 1.4 Termineinlagen.- 1.5 Spareinlagen.- 1.6 Darlehenskonten.- 1.7 Interne Konten.- 1.8 Depotkonten.- 2. Kontovertrag.- 3. Das Bankgeheimnis.- 3.1 Auskunftsersuchen der Finanzbehörden.- 3.2 Bankauskunft.- 3.3 SCHUFA-Auskunft.- 4. Verfügungsberechtigung über Konten.- 4.1 Verfügungsberechtigung der Kontoinhaber.- 4.2 Verfügungsberechtigung bei Konten minderjähriger Personen.- 4.3 Verfügungsberechtigung der gesetzlichen Vertreter von Personenhandelsgesellschaften und juristischen Personen.- 4.4 Verfügungsberechtigung rechtsgeschäftlicher Vertreter.- 4.5 Bankvollmacht im Rahmen des Kontoeröffnungsantrags.- 4.6 Bankvollmacht im Rahmen einer Vollmachtsurkunde des Kontoinhabers.- 4.7 Bankvollmacht über Firmenkonten.- 5. Kontoeröffnungen mit Rechten dritter Personen.- 5.1 Sperrkonten.- 5.2 Sonderkonten („versteckte Treuhandkonten”).- 5.3 Offene Treuhandkonten.- 5.4 Konten zugunsten Dritter.- 6. Verfügungen zugunsten von Gläubigern des Kontoinhabers.- 7. Kontoführung nach dem Tode des Kunden.- 8. Verwaltung der Konten.- Inländischer Zahlungsverkehr.- 1. Wesen und Art des Geldes.- 2. Zahlungsmittel und Zahlungsformen.- 3. Kassenverkehr der Kreditinstitute.- 3.1 Einzahlungen.- 3.2 Auszahlungen.- 3.3 Automation im Kassenverkehr.- 3.4 Sicherungen und Kontrollen im Kassenverkehr.- 4. Organisation des bargeldlosen Zahlungsverkehrs.- 4.1 Gironetze.- 4.1.1 Gironetz der Deutschen Bundesbank.- 4.1.2 Gironetz der Deutschen Bundespost (Postgiroverkehr).- 4.1.3 Gironetze der Banken und Sparkassen.- 4.2 Gestaltung der Zahlungsverkehrsvordrucke.- 5. Überweisungsverkehr.- 5.1 Grundlagen.- 5.2 Grundformen.- 5.2.1 Kontoübertrag.- 5.2.2 Unmittelbare (direkte) Überweisung.- 5.2.3 Mittelbare (indirekte) Überweisung.- 5.2.4 Eilüberweisung.- 5.2.5 Elektronischer Zahlungsverkehr für Individualüberweisungen (EZÜ).- 5.2.6 Dauerauftrag.- 5.3 Besonderheiten des Überweisungsverkehrs in den einzelnen Gironetzen.- 5.3.1 Überweisungsverkehr der Deutschen Bundesbank.- 5.3.2 Überweisungsverkehr der Postbank (Postgiroring).- 5.3.3 Überweisungsverkehr der Sparkassen (Spargironetz).- 5.3.4 Überweisungsverkehr der Genossenschaftsbanken (Ringgiroverkehr).- 5.3.5 Überweisungsverkehr der privaten Kreditbanken.- 5.4 Beleggebundene Bearbeitung von Überweisungsaufträgen beim Kreditinstitut des Auftraggebers.- 6. Lastschriftverkehr.- 6.1 Grundlagen.- 6.2 Abwicklung des Lastschriftverkehrs.- 6.3 Rückgabe von Lastschriften.- 6.4 Bedeutung des Lastschriftverkehrs.- 7. Scheckverkehr.- 7.1 Grundlagen des Scheckverkehrs.- 7.2 Voraussetzungen zur Teilnahme am Scheckverkehr.- 7.2.1 Gesetzliche Bestandteile des Schecks.- 7.2.2 Kaufmännische Bestandteile des Schecks.- 7.3 Eigentumsübertragung beim Scheck.- 7.4 Formen der Einlösung des Schecks.- 7.5 Einlösungsverpflichtungen bei Schecks.- 7.5.1 eurocheque und eurocheque-Karte.- 7.5.2 Tankscheck.- 7.5.3 Bestätigter LZB-Scheck.- 7.6 Einlösung von Schecks bei der bezogenen Bank.- 7.7 Rückgabe nicht eingelöster Schecks.- 7.8 Beleggebundenes Scheckinkasso.- 7.9 Belegloses Scheckinkasso.- 7.10 Scheckverkehr der Postbank.- 7.10.1 Postscheck.- 7.10.2 Zahlungsanweisung zur Verrechnung.- 8. Der Wechselverkehr.- 8.1 Grundlagen des Wechselverkehrs.- 8.1.1 Gezogener Wechsel.- 8.1.2 Eigener Wechsel (Solawechsel).- 8.1.3 Wechselformular.- 8.2 Bedeutung des Wechsels.- 8.3 Wechselarten.- 8.4 Annahme des Wechsels.- 8.5 Versteuerung des Wechsels.- 8.6 Übertragung des Wechsels.- 8.7 Verwendung des Wechsels.- 8.8 Einlösung des Wechsels.- 8.9 Notleidender Wechsel.- 8.9.1 Wechselprotest.- 8.9.2 Benachrichtigung (Notifikation).- 8.9.3 Rückgriff (Regreß).- 8.10 Vermeidung des Wechselprotestes.- 8.10.1 Wechselprolongation.- 8.10.2 Ehreneintritt.- 8.11 Durchsetzung wechselrechtlicher Ansprüche.- 8.12 Verjährung wechselrechtlicher Ansprüche.- 8.13 Wechselgeschäfte der Kreditinstitute.- 9. Abrechnung (Clearing).- 9.1 Landeszentralbank-Abrechnung.- 10. Automation des bargeldlosen Zahlungsverkehrs.- 10.1 Automatisierung der Belegverarbeitung.- 10.2 Rationalisierung des Zahlungsverkehrs im Rahmen der Geschäftspolitik der Kreditinstitute.- 11. Bedeutung des Zahlungsverkehrs für die Gewinn- und Verlustrechnung der Kreditinstitute.- Passivgeschäft.- 1. Einlagengeschäft.- 1.1 Sichteinlagen.- 1.2 Termineinlagen.- 1.3 Spareinlagen.- 1.3.1 Bedeutung des Sparens.- 1.3.2 Sparvertrag.- 1.3.3 Verfügungen über Spareinlagen.- 1.3.4 Kündigung von Spareinlagen.- 1.3.5 Vorzeitige Rückzahlung von Spareinlagen.- 1.3.6 Verfügungen im freizügigen Sparverkehr.- 1.3.7 Verlust eines Sparbuches.- 1.3.8 Markt für Spareinlagen.- 1.3.9 Sparbriefe und Sparschuldverschreibungen.- 1.3.10 Mündelsicherheit von Einlagen bei Kreditinstituten.- 1.4 Staatliche Sparförderung.- 1.4.1 5. Vermögensbildungsgesetz.- 1.4.2 Wohnungsbau-Prämiengesetz.- 1.4.3 Sparförderung im Rahmen der Vorsorgeaufwendungen.- 2. Refinanzierung der Kreditinstitute im Rahmen ihrer Liquiditätspolitik.- 2.1 Refinanzierung der Kreditinstitute bei der Deutschen Bundesbank.- 2.1.1 Rediskont.- 2.1.2 Lombardierung.- 2.1.3 Offenmarktgeschäfte.- 2.1.4 Pensionsgeschäfte.- 2.2 Refinanzierung der Kreditinstitute am Geld- und Kapitalmarkt.- 2.2.1 Geldmarkt.- 2.2.2 Kapitalmarkt.- 3. Einlagenschutz.- 3.1 Haftendes Eigenkapital der Kreditinstitute.- 3.2 Liquiditätsvorschriften für die Kreditinstitute.- 3.3 Mindestreservevorschriften der Deutschen Bundesbank.- 3.4 Maßnahmen der Bankenaufsicht bei Krisen im Bankenbereich.- 3.5 Sicherungseinrichtungen des Bankgewerbes.- Effektengeschäft.- 1. Begriff der Effekten.- 2. Effektenarten.- 3. Gläubigerpapiere.- 3.1 Verzinsung.- 3.2 Laufzeit und Tilgung.- 3.3 Sicherheit von Gläubigerpapieren.- 3.4 Arten der Gläubigerpapiere.- 3.5 Öffentliche Gläubigerpapiere.- 3.6 Pfandbriefe und öffentliche Pfandbriefe (Kommunalobligationen).- 3.7 Bank- und Sparkassenobligationen.- 3.8 Industrieschuldverschreibungen.- 3.9 DM-Auslandsanleihen und Währungsanleihen.- 3.10 Finanzinnovationen.- 4. Aktien.- 4.1 Rechtsstellung des Aktionärs.- 4.2 Arten der Aktien.- 4.3 Das Bezugsrecht auf junge Aktien.- 5. Wertpapiersonderformen.- 5.1 Wandelschuldverschreibungen (convertible bonds).- 5.2 Optionsanleihen (Bezugsrechtsobligationen).- 5.3 Investmentzertifikate.- 5.4 Immobilienfondsanteile.- 5.5 Gewinnschuldverschreibungen.- 5.6 Genußscheine.- 6. Bewertungsverfahren bei Aktien.- 7. Besteuerung von Effekten.- 7.1 Vermögensteuer.- 7.2 Besteuerung von Veräußerungsgewinnen.- 7.3 Besteuerung laufender Einkünfte aus Kapitalvermögen.- 7.3.1 Berechnung der Einkünfte.- 7.3.2 Besteuerung von Zinserträgen.- 7.3.3 Besteuerung von Gewinnanteilen.- 7.3.4 Besteuerung der Ausschüttungen von Investmentfonds.- 7.3.5 Berechnung der Steuerschuld.- 8. Emission von Effekten.- 8.1 Übernahme der Effekten.- 8.2 Plazierung der Effekten.- 9. Effe, Gabler Verlag, Grin Verlag. Paperback. New. Paperback. 48 pages. Dimensions: 8.3in. x 5.8in. x 0.1in.Bachelorarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Geowissenschaften Geographie - Phys. Geogr. , Geomorphologie, Umweltforschung, Note: 1, 7, Ruhr-Universitt Bochum (Geographisches Institut), Sprache: Deutsch, Abstract: In der vorliegenden Bachelor-Arbeit des BSc. Studiengangs in Geographie geht es weitgehend um die Auswirkungen aktiver Lrmminderungsmanahmen gegen Grenzwertberschreitungen des Bochumer Straenverkehrs. Alle aufgefhrten Angaben sind in dem Zeitraum von ca. 2006 bis 2008 entstanden. Gerusche und Schall jeglicher Art begleiten uns ein Leben lang und sind Teil unserer Natur. Im Zuge der Modernisierung und technischen Entwicklung im Laufe der Jahre entsteht jedoch zunehmend technischer Schall, der meist weder Funktion noch Nutzen hat. Viele Menschen fhlen sich durch diesen oben genannten Schall belstigt oder haben sogar gesundheitliche Beschwerden, welche oftmals sogar erst nach Jahren zum Vorschein kommen knnen. Je nach Bezug und Empfinden wird dieser Schall als Lrm bezeichnet und definiert. Laut einer Umfrage des Bundesumweltamtes fhlen sich zwei Drittel der deutschen Bevlkerung von Straenverkehrslrm belstigt. Zum Schutz der Bevlkerung gibt es Vorschriften und Grenzwerte, welche die Belstigung auf ein zumutbares Ma beschrnken sollen. Bauliche Manahmen, Grenzwerte und die fortschreitende Technik begrenzen zwar theoretisch die Immissionen, allerdings steigt das Verkehrsaufkommen von Jahr zu Jahr immer weiter an. Auch in Bochum ist der Straenverkehr sehr ausgeprgt und verursacht hohe Schallimmissionen. Im Zuge des Studienprojektes Lrm wurden in den vergangenen Semestern von den Studierenden fr weite Teile des Bochumer Stadtgebietes Lrmkarten erstellt, die die durch den Straenverkehr erzeugten Immissionen aufzeigen und verdeutlichen. Grenzwertberschreitungen treten dabei sehr hufig auf und knnen realistisch betrachtet, auch nicht komplett beseitigt werden. Einige mgliche Manahmen zur Lrmminderung sollen aber in dieser Arbeit a This item ships from multiple locations. Your book may arrive from Roseburg,OR, La Vergne,TN., Grin Verlag, Grin Verlag. Paperback. New. Paperback. 60 pages. Dimensions: 8.2in. x 5.8in. x 0.2in.Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich BWL - Recht, Note: 2, Fachhochschule Trier - Hochschule fr Wirtschaft, Technik und Gestaltung, Veranstaltung: Interne Revision, 53 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Wozu Datenschutz Die Vernetzung von zentralen Servern, individuell nutzbaren Personal Computern und Datenbanken, durch Inter- oder Intranet bergen in den heutigen Betrieben und Unternehmen stets die Gefahr unkontrollierter Zugriffe auf fast alle in den Systemen befindlichen Daten. So wurde in jngster Vergangenheit immer wieder festgestellt, dass die Vernetzung von Personal Computern mit Hilfe von Wireless-Lan ein besonderes erhebliches Sicherheitsrisiko darstellt, da sich Hacker in die oftmals unverschlsselten oder schlecht verschlsselten Systeme einloggen und Daten ausspionieren. Dem Eindringling steht so die Sicht auf Daten, wie die Auskunft ber Zahlungsvorgnge, Produktionsablufe, Forschungsergebnissen aber auch auf personelle Angelegenheiten zur Verfgung. Durch die machtvolle Datensammlung der Unternehmen steigt nicht nur das Risiko der Manipulierbarkeit der in dem System befindlichen Informationen. Hinzukommen Gefahren, wie Informationsdiebstahl, Datenspionage und Sabotage durch unbefugtes Eindringen in diese Datenbestnde. Die Datenbestnde in Unternehmen unterliegen also stets der Bedrohung durch Missbrauch, Verflschungen, Diebstahl oder im schlimmsten Fall, der Zerstrung. Der Begriff Datenschutz: Die Themengruppen Datensicherung und Datenschutz gewannen, mit dem oben genannten Einsatz des Computers in der Praxis und damit in den Fachbeitrgen eine immer grere Bedeutung. In der Literatur hat sich daher als Definition des Terminus Datenschutz folgende Begriffsbestimmung etabliert. Datenschutz ist der Schutz aller Daten ber schutzbedrftige Tatbestnde bei manueller und maschineller Datenverarbeitung. Der Datenschutz beschftigt sich demnach mit der Frage, was geschtzt werden soll. Dies darf jedoch nich This item ships from multiple locations. Your book may arrive from Roseburg,OR, La Vergne,TN., Grin Verlag, Grin Verlag. Paperback. New. Paperback. 60 pages. Dimensions: 11.7in. x 8.3in. x 0.1in.Bachelorarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Pdagogik - Berufserziehung, Berufsbildung, Weiterbildung, Note: 1, 3, Universitt Potsdam (Institut fr ArbeitslehreTechnik), Veranstaltung: Arbeit und Beruf, 43 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit soll einen Beitrag zur Umsetzung des Themas Arbeitswelt im Wandel hinsichtlich der Technologisierung, Automatisierung und Rationalisierung mit Hilfe des historisch-genetischen Lernens im Unterricht der Klassenstufe 9 oder 10 leisten. Im ersten Abschnitt werden vorab zentrale Begriffe aus den Bereichen des historisch-genetischen Lernens und der Arbeitswelt geklrt. Zunchst handelt es sich um eine Przisierung des historisch-genetischen Lernens, den Begriff der Arbeit, die Bedeutung der Arbeit in unserer Gesellschaft und eine historische Betrachtung unserer Arbeitswelt hinsichtlich der Technologisierung, der Automatisierung und der Rationalisierung. Anschlieend soll vor dem praktischen Teil im zweiten Abschnitt die Bedeutung der Arbeit im Unterrichtsfach Arbeitslehre und die Implementierung des Themas Arbeitswelt im Wandel in den Rahmenlehrplnen Wirtschaft-Arbeit-Technik der Primarstufe und der Sekundarstufe I des Landes Brandenburgs untersucht werden. Die oben beschriebene Umsetzung des Themas Arbeitswelt im Wandel erfolgt exemplarisch anhand des Spargelanbaus, der Spargelernte, der Spargelaufbereitung und der Spargelverwertung. Der Anbau des Spargels nimmt im Land Brandenburg immer mehr an Bedeutung zu, was sich zum Beispiel in der Ausbreitung der Spargelanbauflchen und der in Deutschland berall bekannten Marke Beelitzer Spargel widerspiegelt. Der Spargelanbau durchlief im Laufe von Jahrhunderten eine technische und gesellschaftliche Entwicklung, die in der Unterrichtsanregung Der Spargel im Wandel der Zeit aufgegriffen werden soll. Innerhalb dieses Abschnittes werden die Mensch-Technik-Beziehung und die Ersetzung der lebendigen Arbeit durch die Technik hervorgehoben This item ships from multiple locations. Your book may arrive from Roseburg,OR, La Vergne,TN., Grin Verlag, Diplom.de. Paperback. New. Paperback. 92 pages. Dimensions: 10.4in. x 7.4in. x 0.2in.Diplomarbeit, die am 01. 09. 1997 erfolgreich an einer Fachhochschule fr Wirtschaft in Deutschland eingereicht wurde. Einleitung: In einem offenen Netz wie dem Internet ist das Grundproblem die Anonymitt der Teilnehmer. Diese hat einerseits das Internet so populr gemacht, andererseits sind zu bertragende Nachrichten oder Informationen dem Grunde nach immer als unsicher einzustufen, da niemand sagen kann, ob der Absender einer Information wirklich derjenige ist, fr den er sich ausgibt. Der Empfnger mu die Mglichkeit haben, eine Information als echt identifizieren zu knnen. Die einzige Mglichkeit, dies zu erreichen, besteht darin, die Daten selbst vor Angriffen zu schtzen. Fr den Schutz der zu bermittelnden Daten gibt es zwei grundstzliche Strategien: Die Verheimlichung der Daten, indem sie bei der bermittlung getarnt werden, und die Verschlsselung. Letztere ist Gegenstand der Betrachtung dieser Arbeit. Gang der Untersuchung: Kapitel zwei erklrt zunchst die Terminologie (u. a. Kryptologie, Kryptographie, Kryptosysteme, Kryptoanalyse). In Kapitel drei werden die Grundlagen der Datenverschlsselung erklrt. Es wird gezeigt, wie Verschlsselung funktioniert und wie Kryptosysteme auf Bitebene arbeiten. Weiter wird erlutert, welche Grundprobleme in offenen Kommunikationssystemen bestehen und warum die Gewhrleistung von Authentizitt, Integritt, Verbindlichkeit und Vertraulichkeit Aufgabe moderner Datenverschlsselung ist. Die Methoden der Kryptoanalyse werden beschrieben. Es wird festgestellt, wann ein Algorithmus als sicher gelten kann. Kapitel vier stellt die Basistechniken der Datenverschlsselung vor. Die Technik von symmetrischen, asymmetrischen und schlssellosen Verfahren wird ausfhrlich erklrt. Hierbei werden die mathematischen Algorithmen beschrieben, die am bekanntesten sind und sich weit verbreitet im Einsatz befinden. Der Einsatz der Modulo-Funktion wird an einem RSA-Beispiel durchgerechnet. Sicherheitsbetrachtungen und Auss. . . This item ships from multiple locations. Your book may arrive from Roseburg,OR, La Vergne,TN., Diplom.de, Diplomarbeiten Agentur diplom.de. Paperback. New. Paperback. 78 pages. Dimensions: 10.3in. x 7.2in. x 0.4in.Studienarbeit, die am 09. 12. 1999 erfolgreich an einer Fachhochschule fr Wirtschaft und Technik in Deutschland eingereicht wurde. Einleitung: Schwingungen sind in der Regel kleine Bewegungen, die unter bestimmten Bedingungen gefhrliche Auswirkungen haben knnen. Wenn die sogenannten Resonanzerscheinungen (Frequenz der Anregung Eigenfrequenz des Bauteils) auftreten, fhrt das zu einer Verstrkung der Schwingungsamplituden und damit zu einer erheblichen Belastung der entsprechenden Bauteile. Um gefhrliche Schwingungen auszuschlieen ist es erforderlich, die verursachenden Erregerkrfte hinsichtlich ihrer Gre, Richtung und Frequenz zu kennen. Zur Vermeidung von greren Schden ist es ebenfalls notwendig, die Belastungen eines Bauteils zum Schutz vor einer mglichen Zerstrung zu berwachen. Um diese Kontrolle durchfhren zu knnen, mssen zerstrungsfreie Prfverfahren angewendet werden. In dieser Studienarbeit werden verschiedene Verfahren zur Schwingungsmessung, Schwingungsdiagnose und zur Frherkennung von Schden an Maschinen oder Bauteilen vorgestellt. In Kapitel vier (Diagnosesysteme) werden verschiedene auf dem Markt erhltliche Verfahren zur Schwingungsanalyse und zur zerstrungsfreien Werkstoffprfung vorgestellt. Inhaltsverzeichnis: 1. Einleitung7 2. Mechanische Schwingungen8 2. 1Allgemein8 2. 2Freie ungedmpfte Schwingungen9 2. 2. 1Schwingungen mit geradliniger Bewegung9 2. 2. 2Federschaltungen11 2. 3Biegeschwingungen12 2. 4Energieumwandlung beim Feder-Masse-Schwinger13 2. 5Pendelschwingungen14 2. 5. 1Mathematisches Pendel14 2. 5. 2Energieumwandlung beim mathematischen Pendel15 2. 5. 3Physisches Pendel15 2. 6Dreh- oder Torsionsschwingungen17 2. 6. 1Einscheibendrehschwinger17 2. 7Zweischeibendrehschwinger18 2. 8Freie gedmpfte Schwingungen19 2. 8. 1Allgemein19 2. 9Erzwungene Schwingungen22 2. 9. 1Federkrafterregung (Wegerregung)22 2. 9. 2Unwucht- oder Massenkrafterregung25 2. 10Schwing This item ships from multiple locations. Your book may arrive from Roseburg,OR, La Vergne,TN., Diplomarbeiten Agentur diplom.de, Diplom.de. Paperback. New. Paperback. 162 pages. Dimensions: 8.3in. x 5.8in. x 0.4in.Diplomarbeit aus dem Jahr 1996 im Fachbereich Elektrotechnik, Note: 1, 3, Hochschule fr Technik und Wirtschaft Berlin (Unbekannt), Sprache: Deutsch, Abstract: Inhaltsangabe: Einleitung: In einem Zeitungsinterview der Wirtschaftswoche antwortete Ernst Achilles, Feuerwehrexperte aus Frankfurt am Main, auf die Frage, ob Bauingenieure und Architekten berhaupt gengend von der Brandverhtung verstehen: Leider nein. Das liegt daran, dass dieser Aspekt whrend des Studiums viel zu wenig vorkommt. So ist es kein Wunder, dass es dann in der Praxis zu Fehlplanungen kommt. Mit Hilfe dieser Arbeit sollen die Bereiche Planung von Brandmeldeanlagen und der bauliche Brandschutz aus Sicht der Elektrotechnik analysiert und die gewonnenen Erkenntnisse im Anschluss in einem zusammenfassenden Planungsbeispiel verdeutlicht werden. Gang der Untersuchung: Zu Beginn der Ausfhrungen erfolgt eine Darstellung der Brandursachen mit den Mglichkeiten der Brandbekmpfung. Daran schliet sich eine Analyse der theoretischen und rechtlichen Grundlagen an. In diesem Zusammenhang wird die Pflicht des Elektroplaners verdeutlicht, sein Wissen, unter Beachtung der Gesetze und Richtlinien fr den Schutz von Personen und Sachgtern anzuwenden. Im folgenden Abschnitt werden dann Brandmeldeanlagen untersucht. Im ersten Teil werden die Bestandteile von Brandmeldeanlagen analysiert. Gleichzeitig werden die neuesten auf den Markt verfgbaren Technologien erlutert. Die dafr bentigten technischen Unterlagen standen leider erst nach der Industriemesse in Hannover im Mai 1996 zur Verfgung. Im weiteren Verlauf wird die Planung der Brandmeldeanlagen erlutert. In diesem Zusammenhang war es besonders schwierig, geeignete Literaturquellen zu finden, da die Planung von Brandmeldeanlagen unzureichend dokumentiert ist. Ein weiterer Punkt dieser Arbeit umfasst den vorbeugenden baulichen Brandschutz. Die Ausfhrungen beziehen sich auf die fr die Elektrotechnik besonders bedeutsamen Bereiche. Ein hufig nicht beacht This item ships from multiple locations. Your book may arrive from Roseburg,OR, La Vergne,TN., Diplom.de, Diplom.de. Paperback. New. Paperback. 104 pages. Dimensions: 10.4in. x 7.4in. x 0.2in.Diplomarbeit, die am 16. 04. 1996 erfolgreich an einer Fachhochschule in Deutschland im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften eingereicht wurde. Einleitung: Die Entwicklung der Technik und der Einsatz modernster Computertechnik, mit der Daten bearbeitet - manipuliert - werden knnen, zwingt Urheber und die Hersteller von Multimedia-Anwendungen sich mit urheberrechtlichen Fragestellungen auseinanderzusetzen. Nicht nur die Kombination von z. B. Text, Bild und Musik, sondern die Darstellung auf ein und demselben Datentrger und dessen Verbreitung wirft Probleme auf. Die vorliegende Ausfhrung bezieht sich auf Urheber in Bezug auf den Schutz ihrer Werke gegen eine unbefugte wirtschaftliche Verwertung und Anwendungs-Entwickler, die vorbestehende Werke in ihre Multimedia-Anwendung integrieren mchten. Gang der Untersuchung: In Abschnitt 2 wird der Bergriff Multimedia erklrt und die Bestandteile zur Erstellung von Multimedia-Anwendungen zusammengefat dargestellt. Zum Verstndnis der Rechtsbeziehungen von Anwendungs-Entwicklern und Urhebern vorbestehender Werke wird im folgenden Abschnitt das deutsche Urheberrecht in Auszgen dargestellt. Andere Rechtsgebiete (z. B. Gewerblicher Rechtsschutz) sind nicht Inhalt dieser Arbeit. Weiterhin kann der rechtliche Schutz von Datenbanken allenfalls am Rande Erwhnung finden. Es handelt sich hierbei nicht um eine Ausarbeitung juristischer Detailfragen, vielmehr soll eine Erleichterung im Umgang mit urheberrechtlichen Fragestellungen mit der durch die Technik realisierbaren Mglichkeiten gegeben werden. Des weiteren werden die wichtigsten Verwertungsgesellschaften aufgefhrt. Im Folgeabschnitt wird die Verknpfung von Multimedia und Urheberrecht und Lsungsanstze fr die Praxis anhand einer Anleitung fr die Einbeziehung von Werken in Form von Text, Musik, Kunstwerken, Fotografien und Filme in Multimedia-Anwendungen dargestellt. Ergnzend wird auf die Verwendung speziell fr Multimedia-Anwendungen erstellte WerkeLeist. This item ships from multiple locations. Your book may arrive from Roseburg,OR, La Vergne,TN., Diplom.de, Diplom.de. Paperback. New. Paperback. 130 pages. Dimensions: 10.4in. x 7.4in. x 0.3in.Diplomarbeit, die am 07. 07. 1998 erfolgreich an einer Universitt in Deutschland eingereicht wurde. Einleitung: Was waren das noch fr Zeiten Wenn man sich an das von vielen Nationen hoch gepriesene Wirtschaftswunder Deutschland in der Nachkriegszeit zurckerinnert. Die 50er und 60er Jahre waren in Deutschland, wie auch in anderen westlichen Industrielndern, von hohen Wachstumsraten der Wirtschaft, gekoppelt mit stabilen politischen Verhltnissen und nahezuer Vollbeschftigung geprgt. Dadurch, da es kaum Vernderungen gab, und wenn, diese aber kalkulierbar blieben, bediente sich die Mehrheit der Unternehmen der einfachen Trendextrapolation, um ihre Entwicklung vorherzusagen. Diese, fr Unternehmer, beinahe problemlosen Zeiten fanden jedoch Anfang der 70er Jahre ein (jhes) Ende. Bis dahin war der Begriff Frhwarnung in Wirtschaftskreisen kein allzu groes Thema. In anderen Bereichen wie dem Militr (z. B. AWACS), der Technik, der Medizin, der Biologie oder bei Wettervorhersagen ist die Frhwamung Frherkennung dagegen schon seit lngerem Gegenstand des Interesses. Wie vielfltig das Spektrum an Methoden sein kann, zeigt sich am Beispiel Wettervorhersage sehr gut: Die Bandbreite reicht von . . . komplexen meteorologischen Analyseverfahren und satellitengesttzten Informationssystemen bis hin zu einfachen Bauernregeln oder Frschen. Jngstes und sehr anschauliches Beispiel in diesem Resort ist das Phnomen El Nino, durch das sich die Wetterforscher Aufschlsse ber mgliche Gefhrdungen, verursacht durch die ungewhnlich warme Meeresstrmung vor der Westkste des amerikanischen Kontinents, erhoffen. Man will hier frhzeitig erkennen, wie sich der Faktor EI Nino auf das Klimasystem des Globus Erde auswirken wird, um rechtzeitig Manahmen, wie z. B. das Errichten von Dmmen zum Schutz vor berschwemmungen, einleiten zu knnen. hnlich verhlt es sich mit der betrieblichen Frhwarnung Frherkennung, die nun zu Beginn der 70er Jahre in das Ram. . . This item ships from multiple locations. Your book may arrive from Roseburg,OR, La Vergne,TN., Diplom.de, Grin Verlag Gmbh. Paperback. New. Paperback. 70 pages. Dimensions: 8.2in. x 5.8in. x 0.2in.Diplomarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Jura - Zivilrecht Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Kartellrecht, Wirtschaftsrecht, Note: 1, 3, FOM Hochschule fr Oekonomie and Management gemeinntzige GmbH, Mnchen frher Fachhochschule, Sprache: Deutsch, Abstract: Die digitale Revolution und die damit verbundene Erfindung des Internets hat - hnlich wie die Industrielle Revolution - die Menschheit nachhaltig verndert. Besonders die Art und Weise wie Menschen miteinander kommunizieren erfuhr durch das Internet eine vllig neue Dimension. Das Internet wird nahezu in allen Lebensbereichen verwendet und dient neben der Kommunikation und Information ebenso der Begrndung und Abwicklung von Rechtsgeschften. Die Tatsache dass Rechtsgeschfte ber das Internet ohne gleichzeitige Anwesenheit der Vertragsparteien und ohne papiergebundene Dokumente begrndet werden knnen, stellt die Rechtswissenschaft vor eine Reihe von Problemen. Grundstzlich ist die Wirksamkeit von Rechtsgeschften abhngig von bestimmten Voraussetzungen. Ein Kaufvertrag beispielsweise entsteht durch bereinstimmende (. . . ), aufeinander bezogene u. inhaltlich einander entsprechende Willenserklrungen, die von mindestens zwei Personen abgegeben werden. . . Bei der herkmmlichen Begrndung von Rechtsgeschften ist die Frage, ob die Willenserklrungen auch wirklich von den Vertragsparteien abgegeben wurden i. d. R. unstrittig, da dies durch Zeugenbeweis oder schriftliche Dokumente nachgewiesen werden kann. Bei der Begrndung von Rechtsgeschften ber das Internet jedoch - ohne gleichzeitige Anwesenheit der Vertragsparteien und ohne schriftliche Dokumente - ist die Zurechenbarkeit einer Willenserklrung erschwert. Zudem bieten ungesicherte Computer und elektronische Datenbertragung keinen ausreichenden Schutz vor Missbrauch. Zur Steigerung der Sicherheit im elektronischen Rechtsverkehr fanden die elektronischen Signaturen Eingang in Technik und Rechtswissenschaft. Sie ermglichen die gesicherte Zuordnung elek This item ships from multiple locations. Your book may arrive from Roseburg,OR, La Vergne,TN., Grin Verlag Gmbh, Rubbed. Some light cover stains & creasing. Good. Textual illustrations. German-Swedish Relations Almqvist & Wiksell Stockholm (1979) orig. wrappers 24x16cm, 392 pp, Series: Acta Universitatis Stockholmienses, Stockholmer Germanistische Forschungen, 24. Inscribed by editor. Contains 19 papers. Includes: H. Müssener " 'X in Y.' Der Prozess ' Aufnahme' "; F. Paul "Schwedische Literatur in deutscher Übersetzung 1700-1975. Ein Bibliographisches Projekt"; H. Müssener "Gisela Frandsen: Fast ur Nataly von Echstruth & Co? Deutschsprachige Publikationen in schwedischer Ü bersetzung 1870-1933. Ein bibliographisches Projekt"; A. Fritz " Deutschsprachige Dramatik auf dem schwedischen Theater 1870-1933"; H. Ritte "Nicht nur Erwachsenenliteratur - wenig beachtete Kanäle der Vermittlung Schwedischer Literatur"; G. Björn "Deutsche Literatur in den Deutschbüchern des schwedischen Gymnasiums 1870 - 1933"; G. Wingren " Deutscher Einfluss auf Kirche und Theologie in Schweden 1870 -1933"; K. Bö hme "Deutsch-Schwedische Militärbeziehungen 1918 -1932"; A. Bethke "Zur Mittlerrolle der Universität Greifswald in den Deutsch-Schwedischen Kulturbeziehungen während der Jahre 1917 -1933" J. Peters " Arbeiterbewegung und Deutsch-Schwedische Nachbarschaft: Zur Vermittlerfunktion von Wilhelm Jansson (1877 - 1923)"; N. Runeby "Schutz vor dem Materialismus: Schwedischer Idealismus und deutsche Technik. Eine Auseinandersetzung in den achtziger Jahren"; D. Brennecke "Der Germane als Romanheld. Vom Ende eines Genres in Deutschland und Anfang eines Genres in Schweden"; R. Bernhardt "Die Bedeutung Schwedens für die naturalistischen deutschen Programmschriften"; etc., Almqvist & Wiksell, Wien: Österreichischer Agrarverlag Österreichisch. agrarvlg., Auflage: 1 (2006). Auflage: 1 (2006). Softcover. 24,2 x 17,6 x 1,6 cm. Zusatzinfo durchg. vierfarb. Sprache deutsch Maße 170 x 240 mm Einbandart gebunden 1 Einleitung und Zielsetzung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19 2 Inhaltliche Ausgestaltung des Bewertungssets und Anwendungshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24 2.1 Einstiegshilfe für den eiligen Leser . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24 2.2 Anwendungsbereich und Bezugsrahmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25 2.3 Systematischer Aufbau des Bewertungssets . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30 2.4 Begriffsdefinitionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33 3 Prinzipien, Kriterien und Subkriterien mit Indikation und Wertung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36 3.1 Ökologischer Bereich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36 3.1.1 Prinzip: Die Erhaltung und Verbesserung der Wildlebensräume ist ein Ziel der Jagdausübung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36 3.1.1.1 Kriterium: Die Jagdausübung hat Bezug zu anderen Landnutzungen 36 3.1.1.2 Kriterium: Berücksichtigung des Wildeinflusses auf die Vegetation . 41 3.1.1.3 Kriterium: Erhaltung und Förderung der Biotopvernetzung . . . . . . 46 3.1.1.4 Kriterium: Berücksichtigung der Lebensraumkapazität . . . . . . . . . . 49 3.1.2 Prinzip: Die Jagdausübung soll in ihrem Wirkungsbereich die Erhaltung und Verbesserung der Artenvielfalt des Wildes durch Schutz und Nutzung gewährleisten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53 3.1.2.1 Kriterium: Potenzielles natürliches Wildarteninventar unter Berücksichtigung des derzeitigen Lebensraumes (für größere räumliche Einheiten, z. B. ein wildökologisch einheitlicher Raum) . 53 3.1.2.2 Kriterium: Die Bejagung orientiert sich an der Lebensweise der Wildtiere . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59 3.1.3 Prinzip: Die natürliche genetische Vielfalt der Wildarten wird durch eine entsprechende Jagdausübung erhalten und gefördert . . . 62 3.1.3.1 Kriterium: Für die Erhaltung und Förderung der natürlichen genetischen Variabilität der Wildarten bestehen keine jagdlich bedingten Einschränkungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 62 3.1.3.2 Kriterium: Autochthone Wildtierpopulationen werden nicht durch Einbringung nicht autochthoner Wildtiere verfälscht . . . . . . 63 3.2 Ökonomischer Bereich. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65 3.2.1 Prinzip: Die Sicherung bzw. Verbesserung der jagdwirtschaftlichen Ertragsfähigkeit ist ein Ziel der Jagdausübung . . . . . . . . . . . . 65 3.2.1.1 Kriterium: Die Rentabilität der Jagd ist mittelfristig gesichert . . . . . 66 3.2.1.2 Kriterium: Der Jagdwert wird durch die Jagdausübung erhalten und/oder gefördert . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 69 3.2.2 Prinzip: Die Erhaltung und Förderung der Kondition des Wildes ist ein Ziel der Jagdausübung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 70 3.2.2.1 Kriterium: Durchschnittliches Wildbretgewicht. . . . . . . . . . . . . . . . 70 3.2.2.2 Kriterium: Vorhandensein einer zeitlichen und räumlichen Bejagungsstrategie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 71 3.2.3 Prinzip: Die land- und forstwirtschaftliche Schadensvermeidung ist ein Ziel der Jagdausübung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 72 3.2.3.1 Kriterium: Die Jagdausübung ist an der Wildschadenanfälligkeit land- und forstwirtschaftlicher Kulturen orientiert. . . . . . . . . . . . . . 72 3.2.4 Prinzip: Die Nutzung der Synergien mit anderen Wirtschaftszweigen ist ein Ziel der Jagdausübung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 73 3.2.4.1 Kriterium: Die Jagd bildet mit anderen anthropogenen Nutzungen eine ökonomische Einheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 73 3.2.4.2 Kriterium: Interdisziplinäre Optimierung geplanter Veränderungen im Wildlebensraum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 74 3.3 Soziokultureller Bereich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 76 3.3.1 Prinzip: Die jagdlichen Nutzungsinteressen der Bevölkerung werden berücksichtigt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 77 3.3.1.1 Kriterium: Die Jagd hat durch eine entsprechende Einbindung einheimischer Jäger einen ausgewogenen Regionalbezug, berücksichtigt aber auch die Interessen auswärtiger Jäger . . . . . . . . . 77 3.3.2 Prinzip: Eine lokale Arbeitsplatzsicherung im jagdlichen Bereich ist anzustreben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 78 3.3.2.1 Kriterium: Die Jagd trägt durch die Bereitstellung von Arbeitsplätzen zur Arbeitsplatzsicherung bei . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 78 3.3.3 Prinzip: Die Jagdausübung soll bei der Bevölkerung eine breite Akzeptanz finden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 79 3.3.3.1 Kriterium: Berücksichtigung der ortsansässigen Bevölkerung. . . . . . 80 3.3.3.2 Kriterium: Die Jagd hat einen Bezug zur breiteren Gesellschaft . . . . 81 3.3.4 Prinzip: Die Bejagung orientiert sich am Wohlbefinden des Wildes . 83 3.3.4.1 Kriterium: Die Jagd wird mit geringstmöglicher Beeinträchtigung der Lebensweise der Wildtiere ausgeübt . . . . . . . . . . . . 83 3.3.4.2 Kriterium: Die Jagdausübung ist mit geringstmöglichen Qualen für das Wildtier verbunden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 84 3.3.5 Prinzip: Die Jagd orientiert sich an der Bejagung von in der freien Wildbahn selbst reproduzierenden Wildtieren . . . . . . . . . . . . 85 3.3.5.1 Kriterium: Es werden keine aus Zucht und Gatterhaltung stammenden Wildtiere bejagt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 85 3.3.6 Prinzip: Der Umgang mit jagdlichen Traditionen ist ein Merkmal der sozio-kulturellen Nachhaltigkeit der Jagd . . . . . . . . . . 86 3.3.6.1 Kriterium: Jagdkultur wird gepflegt und nachfolgenden Jägergenerationen weitervermittelt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 87 3.3.6.2 Kriterium: Traditionelle jagdliche Verhaltensregeln werden weiterentwickelt und an den gültigen Stand des Wissens angepasst . 87 3.4 Übersichtstabelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 89 5 6 4 Auswertungsschema . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 96 4.1 Auswertung – Typ 1. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 97 4.2 Auswertung – Typ 2. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 99 5 Beschreibung des Jagdgebietes – Grundlage für die Nachhaltigkeitsüberprüfung. . . . . . . . . . . 101 5.1 Name, geographische Lage und Infrastruktur des Jagdgebietes. . . . 101 5.2 Besitz- und Rechtsverhältnisse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 102 5.3 Naturräumliche Situation, biologische Vielfalt, Landnutzung . . . . 103 5.4 Management und Monitoring . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 104 5.5 Anmerkungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 105 6 Zur Entstehung des Bewertungssystems . . . . . 106 6.1 Organisatorischer Ablauf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 106 6.2 Stellungnahmen aus dem Praxistest . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 108 6.3 Umgang mit den einzelnen Argumentationen . . . . . . . . . . . . . . . . 108 6.4 Workshop . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 109 6.5 Publikation des Endberichts. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 112 6.6 Erstellung einer interaktiven Internet-Plattform . . . . . . . . . . . . . . . 112 6.7 Publikation einer englischsprachigen Übersetzung . . . . . . . . . . . . . 113 6.8 Weiterentwicklung und Neu-Publikation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 113 6.9 Änderungen gegenüber der Erstpublikation . . . . . . . . . . . . . . . . . . 115 6.10 Aktualisierung der interaktiven Internet-Plattform. . . . . . . . . . . . . 116 6.11 Zusammenfassung des Arbeitsprozesses . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 116 7 Ausblick . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 119 8 Zitierte Literatur und weitere Literatur- und Internethinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 121 Sachbuch Ratgeber Natur Technik Tiere Tierhaltung Jäger nachhaltige Jagd Nachhaltigkeit ISBN-10 3-7040-2202-0 / 3704022020 ISBN-13 978-3-7040-2202-8 / 9783704022028 Nachhaltigkeit der Jagd. Prinzipien, Kriterien und Indikatoren [Gebundene Ausgabe] von Martin Forstner (Autor), Friedrich Reimoser (Autor), Wolfgang Lexer Felix Heckl, Josef Hackl (Autoren) Österreichischer Agrarverlag Österreichisch. agrarvlg. Jäger nachhaltige Jagd Nachhaltigkeit Ökologie Umweltschutz Naturschutz Jäger nachhaltige Jagd Nachhaltigkeit Ökologie Umweltschutz Naturschutz Zusatzinfo durchg. vierfarb. Sprache deutsch Maße 170 x 240 mm Einbandart gebunden 1 Einleitung und Zielsetzung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19 2 Inhaltliche Ausgestaltung des Bewertungssets und Anwendungshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24 2.1 Einstiegshilfe für den eiligen Leser . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24 2.2 Anwendungsbereich und Bezugsrahmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25 2.3 Systematischer Aufbau des Bewertungssets . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30 2.4 Begriffsdefinitionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33 3 Prinzipien, Kriterien und Subkriterien mit Indikation und Wertung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36 3.1 Ökologischer Bereich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36 3.1.1 Prinzip: Die Erhaltung und Verbesserung der Wildlebensräume ist ein Ziel der Jagdausübung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36 3.1.1.1 Kriterium: Die Jagdausübung hat Bezug zu anderen Landnutzungen 36 3.1.1.2 Kriterium: Berücksichtigung des Wildeinflusses auf die Vegetation . 41 3.1.1.3 Kriterium: Erhaltung und Förderung der Biotopvernetzung . . . . . . 46 3.1.1.4 Kriterium: Berücksichtigung der Lebensraumkapazität . . . . . . . . . . 49 3.1.2 Prinzip: Die Jagdausübung soll in ihrem Wirkungsbereich die Erhaltung und Verbesserung der Artenvielfalt des Wildes durch Schutz und Nutzung gewährleisten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53 3.1.2.1 Kriterium: Potenzielles natürliches Wildarteninventar unter Berücksichtigung des derzeitigen Lebensraumes (für größere räumliche Einheiten, z. B. ein wildökologisch einheitlicher Raum) . 53 3.1.2.2 Kriterium: Die Bejagung orientiert sich an der Lebensweise der Wildtiere . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59 3.1.3 Prinzip: Die natürliche genetische Vielfalt der Wildarten wird durch eine entsprechende Jagdausübung erhalten und gefördert . . . 62 3.1.3.1 Kriterium: Für die Erhaltung und Förderung der natürlichen genetischen Variabilität der Wildarten bestehen keine jagdlich bedingten Einschränkungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 62 3.1.3.2 Kriterium: Autochthone Wildtierpopulationen werden nicht durch Einbringung nicht autochthoner Wildtiere verfälscht . . . . . . 63 3.2 Ökonomischer Bereich. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65 3.2.1 Prinzip: Die Sicherung bzw. Verbesserung der jagdwirtschaftlichen Ertragsfähigkeit ist ein Ziel der Jagdausübung . . . . . . . . . . . . 65 3.2.1.1 Kriterium: Die Rentabilität der Jagd ist mittelfristig gesichert . . . . . 66 3.2.1.2 Kriterium: Der Jagdwert wird durch die Jagdausübung erhalten und/oder gefördert . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 69 3.2.2 Prinzip: Die Erhaltung und Förderung der Kondition des Wildes ist ein Ziel der Jagdausübung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 70 3.2.2.1 Kriterium: Durchschnittliches Wildbretgewicht. . . . . . . . . . . . . . . . 70 3.2.2.2 Kriterium: Vorhandensein einer zeitlichen und räumlichen Bejagungsstrategie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 71 3.2.3 Prinzip: Die land- und forstwirtschaftliche Schadensvermeidung ist ein Ziel der Jagdausübung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 72 3.2.3.1 Kriterium: Die Jagdausübung ist an der Wildschadenanfälligkeit land- und forstwirtschaftlicher Kulturen orientiert. . . . . . . . . . . . . . 72 3.2.4 Prinzip: Die Nutzung der Synergien mit anderen Wirtschaftszweigen ist ein Ziel der Jagdausübung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 73 3.2.4.1 Kriterium: Die Jagd bildet mit anderen anthropogenen Nutzungen eine ökonomische Einheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 73 3.2.4.2 Kriterium: Interdisziplinäre Optimierung geplanter Veränderungen im Wildlebensraum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 74 3.3 Soziokultureller Bereich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 76 3.3.1 Prinzip: Die jagdlichen Nutzungsinteressen der Bevölkerung werden berücksichtigt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 77 3.3.1.1 Kriterium: Die Jagd hat durch eine entsprechende Einbindung einheimischer Jäger einen ausgewogenen Regionalbezug, berücksichtigt aber auch die Interessen auswärtiger Jäger . . . . . . . . . 77 3.3.2 Prinzip: Eine lokale Arbeitsplatzsicherung im jagdlichen Bereich ist anzustreben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 78 3.3.2.1 Kriterium: Die Jagd trägt durch die Bereitstellung von Arbeitsplätzen zur Arbeitsplatzsicherung bei . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 78 3.3.3 Prinzip: Die Jagdausübung soll bei der Bevölkerung eine breite Akzeptanz finden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 79 3.3.3.1 Kriterium: Berücksichtigu, terreichischer Agrarverlag terreichisch. agrarvlg., Dpunkt Verlag, 2004. 2004. Softcover. 23,4 x 16,6 x 2,8 cm. Informationstechnologie Unternehmensprozesse Applied Cryptographie Kryptographie Sicherheitslücke IT Sicherheit Risikomanagement Regelkreise IT-Verantwortliche Datenklau Ein zunehmend globalisierter Wettbewerb auf deregulierten Märkten, eine wachsende Komplexität sowie rasante Entwicklungen im Bereich der Informationstechnologie (IT) kumulieren Chancen, aber auch Risiken für die Unternehmen. Die optimale Integration der Unternehmensprozesse, der IT und des Internet werden immer mehr zum strategischen Erfolgsfaktor für Unternehmen. Gleichzeitig nimmt die technische Abhängigkeit der Kernprozesse von der IT in der Wertschöpfungskette rasant zu- und damit auch wiederum die IT-bezogenen Risiken. Die zentrale Sicherheitslücke beim Thema IT Sicherheit ist der Mensch, nicht die Technik. Noch vor wenigen Jahren pries Schneier in seinem Buch 'Applied Cryptographie' Kryptographie als Allheilmittel gegen die Sicherheitslücken in einer vernetzten Welt. In seinem neuen Buch 'Secrets & Lies' berücksichtigt Schneier die Menschen, die mit der Technik umgehen. Selbst die intelligenteste Programmierung und die sicherste Hardware bieten keinen Schutz vor Angriffen, die auf menschlichen Schwächen basieren. Im Einführungskapitel (Teil 1) werden diverse Beispiele aufgeführt. Im zweiten Teil werden Techniken vorgestellt, mit denen Daten geschützt und abgefangen werden können Schneier verfolgt einen eher holistischen Ansatz beim Thema IT Sicherheit. Sicherheit ist ein Prozess. Hier hilft das Konzept und der Prozess des Risikomanagements - der auf der Logik des Regelkreises aufbaut - weiter. Zahlreiche Beispiele erleichtern das Lesen und führen insbesondere auch Interessierte ohne Vorkenntnisse in die faszinierende Welt der digitalen Welt. Das Buch ist unterhaltsam geschrieben und ist 5 Sterne wert.Dieses Buch gibt einen ausführlichen Überblick über alles, was mit dem Thema Sicherheit in der IT-Welt zusammenhängt. Mit sehr einleuchtenden und leserfreundlichen Beispielen werden die Konzepte dargestellt und verdeutlicht. Es ist fast unmöglich, dieses Buch wieder aus der Hand zu legen. Allerdings führt das Lesen dazu, daß man jede Illusion über vollständige Sicherheit verliert. Jedes System, jedes denkbare Verfahren scheint Lücken zu besitzen. Das Buch führt dazu, daß man über diese Themen intensiv nachdenkt. Es ist sehr brauchbar, um IT-Verantwortlichen die Probleme gut darzustellen. Es sollte Pflichtlektüre werden. Die vernetzte Kommunikation ist aus den Unternehmen heute nicht mehr wegzudenken und die Entwicklungen diesem Bereich sind rasant. In der Begeisterung für die neuen Technologien stellte bis vor einigen Jahren kaum jemand Fragen nach Datenschutz und Datensicherheit. Noch heute gehen viele Unternehmen sehr unbedarft mit Sicherheitslücken in der digitalen Kommunikation um, indem sie beispielsweise ihre Rechner über lokale Funkverbindungen vernetzen, ohne auf Sicherheitsvorkehrungen zu achten. Hacker haben hier ein leichtes Spiel an hochbrisantes Datenmaterial heranzukommen. Dabei gibt es mittlerweile sichere und einfache Systeme, sich vor unerwünschten Zugriffen zu schützen. In seinem Buch Secrets & Lies führt der amerikanische Datenschutzexperte Bruce Schneier den Leser durch das System der vernetzten Gesellschaft und zeigt ihm - praxisnah, mit Spannung und Humor - die verschiedenen Facetten des Datenklaus, von den Ursachen der Sicherheitslücken bis zu den Motiven, die hinter den Angriffen von Hackern stehen. Allerdings gibt es keine Patentlösungen für digitale Sicherheit, sagt Schneier, da sich Sicherheitslücken und Schwachstellen ständig verändern. Wer Schwachstellen beheben will, muss wissen, welche Daten er schützen muss. Er muss wissen, wer die Angreifer sein können, was sie wollen und wie das Unternehmen auf diese Bedrohung reagieren muss. Schneier stellt vorhandene Produkte und Prozesse zur Datensicherung vor und zeigt, wie sich Risiken feststellen lassen und wie man adäquate Sicherheitsmaßnahmen implementieren kann. Gleichzeitig wirft er einen Blick auf die Entwicklungen der Zukunft und verschweigt dem Leser nicht die Grenzen der Technik. Wem kann man heute noch trauen? Bruce Schneier ist sicher einen Versuch wert -- seine Fähigkeit, den gesunden Menschenverstand anzusprechen, macht sein Buch Secrets & Lies. IT-Sicherheit in einer vernetzten Welt sowohl zu einer Offenbarung als auch zu einem praktischen Ratgeber. Schon seit Jahren arbeitet er im Bereich der Kryptographie und der elektronischen Sicherheit, und kam dabei zu der ernüchternden Erkenntnis, dass selbst die intelligenteste Programmierung und die sicherste Hardware keinen Schutz vor Angriffen darstellt, die auf menschliche Schwächen zielen. Das Buch ist übersichtlich in drei Teile gegliedertam Anfang ein Überblick über aktuelle Systeme und Bedrohungen, es folgen Techniken mit denen Daten geschützt und abgefangen werden können und zuletzt Strategien für die optimale Einrichtung von Sicherheitssystemen. Ohne sich blind auf vorbeugende Sicherheitsmaßnahmen zu verlassen, befürwortet Schneier Vorgehensweisen zur schnellen Aufdeckung und Reaktion auf einen Angriff, während man sich Amateure mit Firewalls und anderen Gateways vom Leib hält. Neueinsteiger in die Welt von Schneier werden erstaunt sein, wie unterhaltsam er vor allem bei Themen sein kann, die allgemein als trocken und langweilig betrachtet werden. Egal ob er das Sicherheitsproblem von Rebellen und Todesstern in Star Wars analysiert oder sich über die großen Software- und E-Commerce-Unternehmen lustig macht, die ständig die Sicherheit ihrer Systeme für neue Modeanwendungen aufs Spiel setzen -- Schneier ist einer der wenigen Technik-Autoren, die den Leser unentwegt zum Lachen bringen. Zwar ist er was die Zukunft der Systemsicherheit betrifft einigermaßen pessimistisch, aber er nimmt dem Leser die Angst, indem er unsere Welt der Elektronik mit der uns vertrauten, ebenso unsicheren Welt des Papiers vergleicht. Was macht da schon ein kleiner Kreditkartenbetrug aus. Trotz einer unglücklich platzierten (wenn auch kurzen) Schleichwerbung für seine Beratungsfirma im Nachwort des Buches, kann man sich darauf verlassen, dass Schneier in Secrets & Lies. IT-Sicherheit in einer vernetzten Welt" gute Arbeit leistet. Dieses Buch könnte dabei nicht nur für IT-Experten, sondern gerade auch für Top-Führungskräfte eine hilfreiche Lektüre sein. ... Zudem ist alles recht verständlich und - vermutlich - der amerikanischen Herkunft zu verdanken - sogar unterhaltsam dargestellt. ... Nun wird mit dem Thema derzeit viel Angstmacherei betrieben. Davon hebt sich der Autor wohltuend ab, indem er die (großen) Risiken zwar schildert, dabei aber nicht übertreibt, sondern dem Leser eine möglichst realistische Einschätzung verschaffen will. ... Der Leser erhält hier quasi nebenbei einen ausgezeichneten Grundkurs im Risikomanagement." (HARVARD BUSINESS manager) Endlich redet mal ein Security-Guru "Klartext", und erläutert (Politiker, hergehört) allgemeinverständlich, warum Sicherheit eine Illusion bleiben wird (Ein GrundWeil niemand den Mut aufbringt, Komplexität zu reduzieren...). Für mich eine absolute Literaturempfehlung für Systemarchitekten - und für alle Computer- und Internet-Enthusiasten eine brilliante Erinnerung daran, dass unsere komplexen Systeme uns Sicherheit doch nur vorgaukeln. Shneier weist die Mathematik in ihre Schranken, stellt Angriffe und Angreifer dar, beleuchtet viele der bekannten Schlagwörter (SSL, DES, MD5 und so weiter). Informationstechnologie Unternehmensprozesse Applied Cryptographie Kryptographie Sicherheitslücke IT Sicherheit Risikomanagement Regelkreise IT-Verantwortliche Datenklau Ein zunehmend globalisierter Wettbewerb auf deregulierten Märkten, eine wachsende Komplexität sowie rasante Entwicklungen im Bereich der Informationstechnologie (IT) kumulieren Chancen, aber auch Risiken für die Unternehmen. Die optimale Integration der Unternehmensprozesse, der IT und des Internet werden immer mehr zum strategischen Erfolgsfaktor für Unternehmen. Gleichzeitig nimmt die technische Abhängigkeit der Kernprozesse von der IT in der Wertschöpfungskette rasant zu- und damit auch wiederum die IT-bezogenen Risiken. Die zentrale Sicherheitslücke beim Thema IT Sicherheit ist der Mensch, nicht die Technik. Noch vor wenigen Jahren pries Schneier in seinem Buch 'Applied Cryptographie' Kryptographie als Allheilmittel gegen die Sicherheitslücken in einer vernetzten Welt. In seinem neuen Buch 'Secrets & Lies' berücksichtigt Schneier die Menschen, die mit der Technik umgehen. Selbst die intelligenteste Programmierung und die sicherste Hardware bieten keinen Schutz vor Angriffen, die auf menschlichen Schwächen basieren. Im Einführungskapitel (Teil 1) werden diverse Beispiele aufgeführt. Im zweiten Teil werden Techniken vorgestellt, mit denen Daten geschützt und abgefangen werden können Schneier verfolgt einen eher holistischen Ansatz beim Thema IT Sicherheit. Sicherheit ist ein Prozess. Hier hilft das Konzept und der Prozess des Risikomanagements - der auf der Logik des Regelkreises aufbaut - weiter. Zahlreiche Beispiele erleichtern das Lesen und führen insbesondere auch Interessierte ohne Vorkenntnisse in die faszinierende Welt der digitalen Welt. Das Buch ist unterhaltsam geschrieben und ist 5 Sterne wert.Dieses Buch gibt einen ausführlichen Überblick über alles, was mit dem Thema Sicherheit in der IT-Welt zusammenhängt. Mit sehr einleuchtenden und leserfreundlichen Beispielen werden die Konzepte dargestellt und verdeutlicht. Es ist fast unmöglich, dieses Buch wieder aus der Hand zu legen. Allerdings führt das Lesen dazu, daß man jede Illusion über vollständige Sicherheit verliert. Jedes System, jedes denkbare Verfahren scheint Lücken zu besitzen. Das Buch führt dazu, daß man über diese Themen intensiv nachdenkt. Es ist sehr brauchbar, um IT-Verantwortlichen die Probleme gut darzustellen. Es sollte Pflichtlektüre werden. Die vernetzte Kommunikation ist aus den Unternehmen heute nicht mehr wegzudenken und die Entwicklungen diesem Bereich sind rasant. In der Begeisterung für die neuen Technologien stellte bis vor einigen Jahren kaum jemand Fragen nach Datenschutz und Datensicherheit. Noch heute gehen viele Unternehmen sehr unbedarft mit Sicherheitslücken in der digitalen Kommunikation um, indem sie beispielsweise ihre Rechner über lokale Funkverbindungen vernetzen, ohne auf Sicherheitsvorkehrungen zu achten. Hacker haben hier ein leichtes Spiel an hochbrisantes Datenmaterial heranzukommen. Dabei gibt es mittlerweile sichere und einfache Systeme, sich vor unerwünschten Zugriffen zu schützen. In seinem Buch Secrets & Lies führt der amerikanische Datenschutzexperte Bruce Schneier den Leser durch das System der vernetzten Gesellschaft und zeigt ihm - praxisnah, mit Spannung und Humor - die verschiedenen Facetten des Datenklaus, von den Ursachen der Sicherheitslücken bis zu den Motiven, die hinter den Angriffen von Hackern stehen. Allerdings gibt es keine Patentlösungen für digitale Sicherheit, sagt Schneier, da sich Sicherheitslücken und Schwachstellen ständig verändern. Wer Schwachstellen beheben will, muss wissen, welche Daten er schützen muss. Er muss wissen, wer die Angreifer sein können, was sie wollen und wie das Unternehmen auf diese Bedrohung reagieren muss. Schneie

Used Book Biblio.com
BuySomeBooks, Lars Lutzer, BuySomeBooks, BuySomeBooks, BuySomeBooks, BuySomeBooks, BuySomeBooks, BuySomeBooks, BuySomeBooks, BuySomeBooks, BuySomeBooks, Expatriate Bookshop of Denmark, Lars Lutzer, Lars Lutzer
Shipping costs: EUR 7.15
Details...
(*) Book out-of-stock means that the book is currently not available at any of the associated platforms we search.
Secrets & Lies. IT-Sicherheit in einer vernetzten Welt von Bruce Schneier (Autor) Informationstechnologie Unternehmensprozesse Applied Cryptographie Kryptographie Sicherheitslücke IT Sicherheit Risikomanagement Regelkreise IT-Verantwortliche Date - Bruce Schneier
book is out-of-stock
(*)

Bruce Schneier:

Secrets & Lies. IT-Sicherheit in einer vernetzten Welt von Bruce Schneier (Autor) Informationstechnologie Unternehmensprozesse Applied Cryptographie Kryptographie Sicherheitslücke IT Sicherheit Risikomanagement Regelkreise IT-Verantwortliche Date - Paperback

2007, ISBN: 9783898643023

Hardcover, ID: 523285956

Campus Verlag GmbH, Auflage: 1 (5. Februar 2007). Auflage: 1 (5. Februar 2007). Hardcover. 21,8 x 14,8 x 2,4 cm. Nahezu täglich werden wir dazu aufgefordert, stärker Privatvermögen zu bilden, sei es von der Politik, von den Medien oder vom Finanzberater. Aber wie funktioniert das Spiel auf den Finanzmärkten eigentlich? Wissen wir, was wir tun, wenn wir eine Aktie kaufen oder eine Versicherung abschließen? Und: Tun wir das Richtige?Basierend auf faszinierenden neuen Forschungsresultaten erklärt Martin Weber, warum bei der Geldanlage allein ökonomische Vernunft zum Erfolg führt und welche psychologischen Fallen Anleger daran hindern, die optimale Investmentstrategie umzusetzen. Einige der überraschenden Erkenntnisse: Kurse und Renditen individueller Aktien sind nicht vorhersagbar – für niemanden! Als Privatanleger dürfen Sie nicht erwarten, den Markt zu schlagen Insider-Tipps treiben Ihre Handelsgebühren in die Höhe, nicht aber Ihre Gewinne »Genial einfach investieren« macht sowohl das Spiel der Finanzmärkte als auch das eigene Anlageverhalten durchschaubar, sodass jeder Privatanleger endlich rationalere, erfolgreichere – und viel einfachere! – Anlageentscheidungen treffen kann. Professor Dr. Martin Weber ist Professor für Finanzwirtschaft an der Universität Mannheim. Er gilt als Experte für das noch junge Fach der Behavioral Finance und gehört zu den in der Tagespresse meistzitierten deutschen Betriebswirten. »Genial einfach investieren« hat er gemeinsam mit Mitarbeitern des Lehrstuhls für Bankbetriebslehre verfasst. Inhalt: 1. Auf der Suche nach der bestmöglichen Entscheidung9 Theorie, Empirie und Psychologie: Das Forschungstrio für Anleger 10 Klare und verständliche Ergebnisse 14 Kleine Ursache, große Wirkung: Acht Kernaussagen 15 Tour d'horizon 16 2. Die Börse als Spiegel des wahren Lebens: Aktienkurse und Aktienrenditen26 Die Statistik zeigt: Aktienkurse und Aktienrenditen sind zufällig30 Wieso glauben wir trotzdem an Vorhersagbarkeit? Erkenntnisse aus der Psychologie 37 Fazit 43 3. Die trügerische Hoffnung, besser zu sein als der Durchschnitt 45 Auf der Jagd nach Outperformance 45 Empirische Erkenntnisse zur Performance von Privat- anlegern 47 Der Homo oeconomicus kann den Markt nicht schlagen 50 Starkes Ego, schwache Rendite 57 Auf der falschen Fährte: Anchoring and Adjustment 62 Empirische Erkenntnisse zur Performance von Finanzprofis 64 Vom Markt verschwunden und vergessen: Der Survivorship Bias 69 Fazit 72 4. Erfolgsstrategien: Und es gibt sie doch? 74 Schöne Renditen und deren Auslöser 75 Der Value-Growth-Effekt: Gut und billig 76 Der Size-Effekt: Klein, aber fein 80 Der Momentum-Effekt: Was gut ist, bleibt gut, zumindest eine Weile lang 81 Fazit 83 5. Hin und her, Taschen leer 86 Was tun, wenn ich weiß, dass ich nichts weiß? 86 Denn sie wissen nicht, was sie tun89 Fazit102 6. Setze nicht alles auf eine Karte, diversifiziere!104 Diversifikation aus theoretischer Sicht 105 Anleger diversifizieren zu wenig und obendrein falsch 124 Ein nahezu optimales Portfolio ist möglic h135 Fazit 139 7. Manche finden Pilze essen riskant: Risikowahrnehmung und Risikoeinstellung 141 Risiko aus der Sicht der Theorie 141 Risiko aus der Sicht eines Anlegers 145 Die fünf Fehlerquellen bei der Risikowahrnehmung 152 Fazit 164 8. Geld und Wertpapiere sind nicht alles: Optimieren Sie Ihr gesamtes Portfolio einschließlich aller heutigen und zukünftigen Assets 166 Wie rechne ich mich reich? Das Gesamtvermögenskonzept 166 Theorie und Praxis klaffen auseinander 177 Was macht die optimale Entscheidung so schwer? 180 Fazit 186 9. Maximieren Sie Ihr Lebensglück: Dynamische Entscheidungen und Lebenszyklus 188 Das perfekte Ich: Die heile Welt der Mathematik 189 Das tatsächliche Ich: Niemand ist perfekt 192 Die Altersvorsorge als Baustein der finanziellen Lebens- planung 202 Aktien sind nicht unbedingt die bessere Wahl 205 Fazit 210 Schlusswort: Der Markt lehrt Demut 212 Danksagung 218 Literatur 219 Register 226 Genial einfach investieren Mehr müssen Sie nicht wissen - das aber unbedingt! (Gebundene Ausgabe) von Martin Weber Sina Borgsen Markus Glaser Lars Norden Alen Nosic Sava Savov Philipp Schmitz Frank Welfens Auf der Suche nach der bestmöglichen Entscheidung Martin Weber "Jeder ist mit seinem Verstand zufrieden, mit seinem Geld aber nicht", sagt ein arabisches Sprichwort. In dieser Einführung und in diesem Buch erfährt der Leser, warum ihm allein die ökonomische Vernunft und rationales Handeln die bestmögliche monetäre Situation verschaffen. Er erfährt auch, welche psychologischen Fallen ihn daran hindern, die für ihn optimale Anlagestrategie zu verfolgen. Der Aufbau und Erhalt ihres Privatvermögens wird für immer mehr Menschen immer wichtiger. Gründe dafür, dass die Suche nach einer optimalen Anlagestrategie zunehmend in den Mittelpunkt rückt, sind zum Beispiel die eigene Altersvorsorge oder eine teure Ausbildung der Kinder. Bekannte und Freunde, eine Flut von Medienberichten, aber auch Berater, seien sie selbstständig oder an einen Finanzdienstleister gebunden, geben Ratschläge, wissen um den "Geheimtipp" oder verkaufen gar "optimale Strategien für eine sichere Zukunft". Doch für Dritte ist es immer einfach, das Geld anderer anzulegen - sie sind es nicht, die mit den Konsequenzen leben müssen! Es ist vielmehr der Anleger, Sie selbst, der diese tragen muss. Ein eventuell eintretender Vermögensschaden oder unzureichender Vermögenszuwachs trifft Sie und Ihre Familie immer zuerst ganz persönlich. Es nützt Ihnen nichts, sich auf eine falsche Beratung zu berufen oder gar mangelnde eigene Kenntnisse verantwortlich zu machen. Das vorliegende Buch will Ihnen helfen, die Finanz- und Kapitalmärkte besser zu verstehen und vor allem Ihr eigenes Verhalten auf diesen zu optimieren. Gleichzeitig wollen wir Ihnen das Wissen der neuesten finanzwirtschaftlichen Forschung in einer Weise darstellen, dass Sie bei Ihren Anlageentscheidungen davon profitieren. Wir Autoren, das Finanz-Forschungsteam der Universität Mannheim um Prof. Dr. Martin Weber, sind überzeugt, dass die Forschung in den vergangenen Jahren eine Fülle von Erkenntnissen erzielt hat, die gerade für die praktische Anlagestrategie Erfolg versprechen. Das gilt nicht zuletzt deshalb, weil die Ergebnisse für interessierte Anleger nachvollziehbar und sogar leicht umsetzbar sind. Vergraben in akademischen Publikationen und geschrieben in wissenschaftlichen Termini, finden sie bislang aber kaum den Weg aus den Wissenschaftszirkeln heraus, und meist werden sie noch nicht einmal von den Finanzmarktprofis zur Kenntnis genommen, deren Rat so manche Anleger suchen. Genial einfach investieren basiert auf neuen, faszinierenden Forschungsresultaten. Wir werden sie erklären und zeigen, was sie für die eigene Anlagepraxis bedeuten. Es ist ein praktischer, verständlich geschriebener, zugleich aber konsequent wissenschaftlich fundierter Ratgeber, der viele allzu schöne und verlockende Superstrategien enttarnt, die leider mehr auf Kaffeesatzleserei als auf seriösen Forschungsergebnissen beruhen. Die Kapitel bauen in acht Schritten aufeinander auf. Wir beginnen mit der eher noch einfachen Frage nach dem richtigen Aktienmix und versuchen anschließend, die beste Mischung der Vermögenswerte zu finden. Eine gute Anlageentscheidung aber geht deutlich weiter, denn sie berücksichtigt Konsequenzen, die ein Leben lang und darüber hinaus wirken. Zur richtigen Anlageentscheidung gehört, Ihrem Anlageberater die richtigen Fragen zu stellen und die Qualität seiner Beratung einschätzen zu können. Auch dazu wollen wir Ihnen einige Anregungen geben. Unser Buch soll Ihre "Financial Literacy", Ihre finanzielle Allgemeinbildung, stärken. Jeder, der die Verantwortung für die Fehler wie auch die Erfolge seiner Anlagestrategie selbst zu tragen hat, sollte verstehen, wie die Finanzmärkte funktionieren und wie seine eigenen Anlageentscheidungen zustande gekommen sind. Wir werden sehen, dass Letztere allzu oft nicht von der gebotenen Vernunft regiert werden. Theorie, Empirie und Psychologie: Das Forschungstrio für Anleger Viele Anleger entscheiden irrational. Ein Beispiel dafür ist ihr Vertrauen in die Chartanalyse. Hinter dieser Analysetechnik steckt die Idee, dass man den Kurs eines Wertpapiers durch geschicktes grafisches Aufarbeiten vergangener Kursverläufe vorhersagen kann. Da malen also erwachsene Männer mit Bleistift und Lineal die Kursverlaufslinien von Wertpapieren mit Wimpeln, Trendlinien und alle möglichen anderen Figuren, in der Erwartung, auf diese Weise schnellstmöglich reich zu werden. Dass dies indes wenig mehr ist als ein teurer Irrglaube, lässt sich mit den Mitteln der Mathematik theoretisch zeigen - und obendrein empirisch belegen! Dass dennoch Heerscharen von Finanzprofis dieser Idee verfallen sind, lässt sich wiederum mit den Mitteln der Psychologie erklären. Im Verbund können die theoretische und die empirische Forschung zusammen mit der psychologisch fundierten verhaltenswissenschaftlichen Finanzmarktforschung ("Behavioral Finance") die Chartanalyse eindeutig disqualifizieren. Die drei genannten Forschungsrichtungen gelten als Hauptmethodiken der Finanzwirtschaft. Gemeinsam werden sie eingesetzt, um die Frage nach der bestmöglichen individuellen Vermögensdisposition zu beantworten. Gerade das Zusammenspiel dieser Richtungen kann Ihnen oder Ihrem Berater bei der Gestaltung der Anlagepolitik helfen. Es ist denn auch die gleichzeitige Betrachtung dieser drei Forschungsmethodiken, die unser Buch von den vielen anderen Anlageratgebern unterscheidet. Jeder einzelne Schritt zur optimalen Anlage, sei es zu Anfang die Frage nach der besten Aktie oder am Ende die Frage nach den langfristigen, komplexen Folgen einer Anlageentscheidung, braucht alle drei Forschungsansätze, um in die richtige Richtung zu führen. Doch was macht den Kern der genannten Forschungsrichtungen aus? Und wie wirken sie zusammen? In der theoretischen Forschung werden Modelle entwickelt, die, ausgehend von mehr oder weniger plausiblen Annahmen, mathematisch "beweisen", wie die Elemente einer optimalen Anlagepolitik auszusehen haben. So lässt sich zum Beispiel nachweisen, dass eine Streuung der Mittel über verschiedene Anlagen, also ihre Diversifikation, stets sinnvoller ist als die Investition in eine einzelne Anlage. Das ist keine schnell dahingeworfene Börsianermeinung oder eine Behauptung, über die man mit Fug und Recht diskutieren könnte. Nein, diese Aussage ist mathematisch bewiesen und genau so eindeutig wie die Tatsache, dass eins plus eins gleich zwei ist. Diskutieren kann man allenfalls die Annahmen, und das werden wir natürlich tun. Auch weiterführende Aussagen bezüglich der Diversifikation können abgeleitet werden: So kann gezeigt werden, welche Streuung der Anlagen angesichts einer bestimmten Risikoeinstellung des Anlegers am besten passt. Die zweite Säule der Wissenschaft, die empirische Forschung, versucht, Regelmäßigkeiten an den Kapitalmärkten aufzudecken. Dazu werden Marktdaten, zum Beispiel die Renditeentwicklung von Wertpapierdepots, mittels statistischer Verfahren analysiert. Anschließend wird geprüft, ob gefundene Zusammenhänge rein zufällig sind oder nicht, das heißt, ob sie signifikant sind. Solcherart ermittelte Ergebnisse unterscheiden sich fundamental von den Meinungen und Handlungen der Marktteilnehmer, die in aller Regel von individuellen Erfahrungen geprägt sind. Beispielsweise lässt sich für den Fall der Streuung aus Marktdaten verlässlich ableiten, wie viele verschiedene Anlagen ein Portfolio, das heißt die Gesamtheit des Vermögens, mindestens umfassen sollte. Mit Behavioral Finance hat sich in neuerer Zeit eine dritte Forschungsrichtung entwickelt, die nicht mehr vom Homo oeconomicus ausgeht. Behavioral Finance erweitert das bisherige, stark vereinfachte Bild des allein von seiner Vernunft geleiteten Marktteilnehmers, indem es auch intuitives Verhalten berücksichtigt. Gleichzeitig versucht diese Forschungsrichtung, die verhaltenswissenschaftlichen Hintergründe des intuitiven Verhaltens zu entschlüsseln. Erst dann, wenn wir verstehen, warum Menschen irrational handeln, können wir sie durch zielgerichtete Beratung zu besserem Anlageverhalten anleiten. So zeigt sich beispielsweise am Aktienmarkt, dass deutsche Anleger einen zu großen Teil ihres Portfolios in deutsche Aktien investieren: Sie diversifizieren nicht hinreichend mit der Folge, dass sie, gemessen an der Rendite ihres Portfolios, ein unnötig hohes Risiko eingehen. Dieses Buch zeigt, welche psychologischen Faktoren dafür verantwortlich sind, dass Anleger ihr Geld nicht vernünftig streuen, und wie sie die psychologischen Barrieren überwinden können, die einer sinnvollen Diversifikation im Wege stehen. Alle drei Forschungsrichtungen bieten Erkenntnisse, die für die praktische Ableitung einer optimalen Anlagestrategie zentral sind: Aus der Theorie lässt sich ableiten, wie Sie sich als Anleger bei einer durch ein mathematisches Modell definierten, abstrakten Anlageentscheidung verhalten sollten. Die Empirie füllt die Modellgleichungen mit realen Daten und stellt zusätzlich für die Anlageentscheidungen zentrale Regelmäßigkeiten des Marktes dar. Die Behavioral-Finance-Forschung ermittelt schließlich typische Fehler von Anlegern. Sie nimmt sich Abweichungen von der optimalen Anlagestrategie vor und versucht herauszufinden, warum diese Fehler gemacht werden. Erst wenn wir Anlagefehler als solche erkennen und uns Klarheit über deren Ursachen verschaffen, gewinnen wir auch die Freiheit, sie in Zukunft zu vermeiden. Lassen Sie uns diese zentrale Vorgehensweise, die Verknüpfung der drei Methoden, anhand des Chartanalyse-Beispiels vertiefen: Zunächst sagen einfache theoretische Überlegungen, dass die Chartanalyse kein geeignetes Mittel ist, um Kurse systematisch vorherzusagen. Die Empirie belegt dies, denn sie zeigt, dass es in der Vergangenheit nicht gelungen ist, durch Anlageentscheidungen auf der Basis von Chartanalysen systematisch mehr zu verdienen als der Durchschnittsanleger. Vor diesem Hintergrund überrascht es nicht, dass Burton Malkiel, Professor an der berühmten Princeton-Universität, in seinem Buch A Random Walk, Campus Verlag GmbH, Dpunkt Verlag, 2004. 2004. Softcover. 23,4 x 16,6 x 2,8 cm. Informationstechnologie Unternehmensprozesse Applied Cryptographie Kryptographie Sicherheitslücke IT Sicherheit Risikomanagement Regelkreise IT-Verantwortliche Datenklau Ein zunehmend globalisierter Wettbewerb auf deregulierten Märkten, eine wachsende Komplexität sowie rasante Entwicklungen im Bereich der Informationstechnologie (IT) kumulieren Chancen, aber auch Risiken für die Unternehmen. Die optimale Integration der Unternehmensprozesse, der IT und des Internet werden immer mehr zum strategischen Erfolgsfaktor für Unternehmen. Gleichzeitig nimmt die technische Abhängigkeit der Kernprozesse von der IT in der Wertschöpfungskette rasant zu- und damit auch wiederum die IT-bezogenen Risiken. Die zentrale Sicherheitslücke beim Thema IT Sicherheit ist der Mensch, nicht die Technik. Noch vor wenigen Jahren pries Schneier in seinem Buch 'Applied Cryptographie' Kryptographie als Allheilmittel gegen die Sicherheitslücken in einer vernetzten Welt. In seinem neuen Buch 'Secrets & Lies' berücksichtigt Schneier die Menschen, die mit der Technik umgehen. Selbst die intelligenteste Programmierung und die sicherste Hardware bieten keinen Schutz vor Angriffen, die auf menschlichen Schwächen basieren. Im Einführungskapitel (Teil 1) werden diverse Beispiele aufgeführt. Im zweiten Teil werden Techniken vorgestellt, mit denen Daten geschützt und abgefangen werden können Schneier verfolgt einen eher holistischen Ansatz beim Thema IT Sicherheit. Sicherheit ist ein Prozess. Hier hilft das Konzept und der Prozess des Risikomanagements - der auf der Logik des Regelkreises aufbaut - weiter. Zahlreiche Beispiele erleichtern das Lesen und führen insbesondere auch Interessierte ohne Vorkenntnisse in die faszinierende Welt der digitalen Welt. Das Buch ist unterhaltsam geschrieben und ist 5 Sterne wert.Dieses Buch gibt einen ausführlichen Überblick über alles, was mit dem Thema Sicherheit in der IT-Welt zusammenhängt. Mit sehr einleuchtenden und leserfreundlichen Beispielen werden die Konzepte dargestellt und verdeutlicht. Es ist fast unmöglich, dieses Buch wieder aus der Hand zu legen. Allerdings führt das Lesen dazu, daß man jede Illusion über vollständige Sicherheit verliert. Jedes System, jedes denkbare Verfahren scheint Lücken zu besitzen. Das Buch führt dazu, daß man über diese Themen intensiv nachdenkt. Es ist sehr brauchbar, um IT-Verantwortlichen die Probleme gut darzustellen. Es sollte Pflichtlektüre werden. Die vernetzte Kommunikation ist aus den Unternehmen heute nicht mehr wegzudenken und die Entwicklungen diesem Bereich sind rasant. In der Begeisterung für die neuen Technologien stellte bis vor einigen Jahren kaum jemand Fragen nach Datenschutz und Datensicherheit. Noch heute gehen viele Unternehmen sehr unbedarft mit Sicherheitslücken in der digitalen Kommunikation um, indem sie beispielsweise ihre Rechner über lokale Funkverbindungen vernetzen, ohne auf Sicherheitsvorkehrungen zu achten. Hacker haben hier ein leichtes Spiel an hochbrisantes Datenmaterial heranzukommen. Dabei gibt es mittlerweile sichere und einfache Systeme, sich vor unerwünschten Zugriffen zu schützen. In seinem Buch Secrets & Lies führt der amerikanische Datenschutzexperte Bruce Schneier den Leser durch das System der vernetzten Gesellschaft und zeigt ihm - praxisnah, mit Spannung und Humor - die verschiedenen Facetten des Datenklaus, von den Ursachen der Sicherheitslücken bis zu den Motiven, die hinter den Angriffen von Hackern stehen. Allerdings gibt es keine Patentlösungen für digitale Sicherheit, sagt Schneier, da sich Sicherheitslücken und Schwachstellen ständig verändern. Wer Schwachstellen beheben will, muss wissen, welche Daten er schützen muss. Er muss wissen, wer die Angreifer sein können, was sie wollen und wie das Unternehmen auf diese Bedrohung reagieren muss. Schneier stellt vorhandene Produkte und Prozesse zur Datensicherung vor und zeigt, wie sich Risiken feststellen lassen und wie man adäquate Sicherheitsmaßnahmen implementieren kann. Gleichzeitig wirft er einen Blick auf die Entwicklungen der Zukunft und verschweigt dem Leser nicht die Grenzen der Technik. Wem kann man heute noch trauen? Bruce Schneier ist sicher einen Versuch wert -- seine Fähigkeit, den gesunden Menschenverstand anzusprechen, macht sein Buch Secrets & Lies. IT-Sicherheit in einer vernetzten Welt sowohl zu einer Offenbarung als auch zu einem praktischen Ratgeber. Schon seit Jahren arbeitet er im Bereich der Kryptographie und der elektronischen Sicherheit, und kam dabei zu der ernüchternden Erkenntnis, dass selbst die intelligenteste Programmierung und die sicherste Hardware keinen Schutz vor Angriffen darstellt, die auf menschliche Schwächen zielen. Das Buch ist übersichtlich in drei Teile gegliedertam Anfang ein Überblick über aktuelle Systeme und Bedrohungen, es folgen Techniken mit denen Daten geschützt und abgefangen werden können und zuletzt Strategien für die optimale Einrichtung von Sicherheitssystemen. Ohne sich blind auf vorbeugende Sicherheitsmaßnahmen zu verlassen, befürwortet Schneier Vorgehensweisen zur schnellen Aufdeckung und Reaktion auf einen Angriff, während man sich Amateure mit Firewalls und anderen Gateways vom Leib hält. Neueinsteiger in die Welt von Schneier werden erstaunt sein, wie unterhaltsam er vor allem bei Themen sein kann, die allgemein als trocken und langweilig betrachtet werden. Egal ob er das Sicherheitsproblem von Rebellen und Todesstern in Star Wars analysiert oder sich über die großen Software- und E-Commerce-Unternehmen lustig macht, die ständig die Sicherheit ihrer Systeme für neue Modeanwendungen aufs Spiel setzen -- Schneier ist einer der wenigen Technik-Autoren, die den Leser unentwegt zum Lachen bringen. Zwar ist er was die Zukunft der Systemsicherheit betrifft einigermaßen pessimistisch, aber er nimmt dem Leser die Angst, indem er unsere Welt der Elektronik mit der uns vertrauten, ebenso unsicheren Welt des Papiers vergleicht. Was macht da schon ein kleiner Kreditkartenbetrug aus. Trotz einer unglücklich platzierten (wenn auch kurzen) Schleichwerbung für seine Beratungsfirma im Nachwort des Buches, kann man sich darauf verlassen, dass Schneier in Secrets & Lies. IT-Sicherheit in einer vernetzten Welt" gute Arbeit leistet. Dieses Buch könnte dabei nicht nur für IT-Experten, sondern gerade auch für Top-Führungskräfte eine hilfreiche Lektüre sein. ... Zudem ist alles recht verständlich und - vermutlich - der amerikanischen Herkunft zu verdanken - sogar unterhaltsam dargestellt. ... Nun wird mit dem Thema derzeit viel Angstmacherei betrieben. Davon hebt sich der Autor wohltuend ab, indem er die (großen) Risiken zwar schildert, dabei aber nicht übertreibt, sondern dem Leser eine möglichst realistische Einschätzung verschaffen will. ... Der Leser erhält hier quasi nebenbei einen ausgezeichneten Grundkurs im Risikomanagement." (HARVARD BUSINESS manager) Endlich redet mal ein Security-Guru "Klartext", und erläutert (Politiker, hergehört) allgemeinverständlich, warum Sicherheit eine Illusion bleiben wird (Ein GrundWeil niemand den Mut aufbringt, Komplexität zu reduzieren...). Für mich eine absolute Literaturempfehlung für Systemarchitekten - und für alle Computer- und Internet-Enthusiasten eine brilliante Erinnerung daran, dass unsere komplexen Systeme uns Sicherheit doch nur vorgaukeln. Shneier weist die Mathematik in ihre Schranken, stellt Angriffe und Angreifer dar, beleuchtet viele der bekannten Schlagwörter (SSL, DES, MD5 und so weiter). Informationstechnologie Unternehmensprozesse Applied Cryptographie Kryptographie Sicherheitslücke IT Sicherheit Risikomanagement Regelkreise IT-Verantwortliche Datenklau Ein zunehmend globalisierter Wettbewerb auf deregulierten Märkten, eine wachsende Komplexität sowie rasante Entwicklungen im Bereich der Informationstechnologie (IT) kumulieren Chancen, aber auch Risiken für die Unternehmen. Die optimale Integration der Unternehmensprozesse, der IT und des Internet werden immer mehr zum strategischen Erfolgsfaktor für Unternehmen. Gleichzeitig nimmt die technische Abhängigkeit der Kernprozesse von der IT in der Wertschöpfungskette rasant zu- und damit auch wiederum die IT-bezogenen Risiken. Die zentrale Sicherheitslücke beim Thema IT Sicherheit ist der Mensch, nicht die Technik. Noch vor wenigen Jahren pries Schneier in seinem Buch 'Applied Cryptographie' Kryptographie als Allheilmittel gegen die Sicherheitslücken in einer vernetzten Welt. In seinem neuen Buch 'Secrets & Lies' berücksichtigt Schneier die Menschen, die mit der Technik umgehen. Selbst die intelligenteste Programmierung und die sicherste Hardware bieten keinen Schutz vor Angriffen, die auf menschlichen Schwächen basieren. Im Einführungskapitel (Teil 1) werden diverse Beispiele aufgeführt. Im zweiten Teil werden Techniken vorgestellt, mit denen Daten geschützt und abgefangen werden können Schneier verfolgt einen eher holistischen Ansatz beim Thema IT Sicherheit. Sicherheit ist ein Prozess. Hier hilft das Konzept und der Prozess des Risikomanagements - der auf der Logik des Regelkreises aufbaut - weiter. Zahlreiche Beispiele erleichtern das Lesen und führen insbesondere auch Interessierte ohne Vorkenntnisse in die faszinierende Welt der digitalen Welt. Das Buch ist unterhaltsam geschrieben und ist 5 Sterne wert.Dieses Buch gibt einen ausführlichen Überblick über alles, was mit dem Thema Sicherheit in der IT-Welt zusammenhängt. Mit sehr einleuchtenden und leserfreundlichen Beispielen werden die Konzepte dargestellt und verdeutlicht. Es ist fast unmöglich, dieses Buch wieder aus der Hand zu legen. Allerdings führt das Lesen dazu, daß man jede Illusion über vollständige Sicherheit verliert. Jedes System, jedes denkbare Verfahren scheint Lücken zu besitzen. Das Buch führt dazu, daß man über diese Themen intensiv nachdenkt. Es ist sehr brauchbar, um IT-Verantwortlichen die Probleme gut darzustellen. Es sollte Pflichtlektüre werden. Die vernetzte Kommunikation ist aus den Unternehmen heute nicht mehr wegzudenken und die Entwicklungen diesem Bereich sind rasant. In der Begeisterung für die neuen Technologien stellte bis vor einigen Jahren kaum jemand Fragen nach Datenschutz und Datensicherheit. Noch heute gehen viele Unternehmen sehr unbedarft mit Sicherheitslücken in der digitalen Kommunikation um, indem sie beispielsweise ihre Rechner über lokale Funkverbindungen vernetzen, ohne auf Sicherheitsvorkehrungen zu achten. Hacker haben hier ein leichtes Spiel an hochbrisantes Datenmaterial heranzukommen. Dabei gibt es mittlerweile sichere und einfache Systeme, sich vor unerwünschten Zugriffen zu schützen. In seinem Buch Secrets & Lies führt der amerikanische Datenschutzexperte Bruce Schneier den Leser durch das System der vernetzten Gesellschaft und zeigt ihm - praxisnah, mit Spannung und Humor - die verschiedenen Facetten des Datenklaus, von den Ursachen der Sicherheitslücken bis zu den Motiven, die hinter den Angriffen von Hackern stehen. Allerdings gibt es keine Patentlösungen für digitale Sicherheit, sagt Schneier, da sich Sicherheitslücken und Schwachstellen ständig verändern. Wer Schwachstellen beheben will, muss wissen, welche Daten er schützen muss. Er muss wissen, wer die Angreifer sein können, was sie wollen und wie das Unternehmen auf diese Bedrohung reagieren muss. Schneier stellt vorhandene Produkte und Prozesse zur Datensicherung vor und zeigt, wie sich Risiken feststellen lassen und wie man adäquate Sicherheitsmaßnahmen implementieren kann. Gleichzeitig wirft er einen Blick auf die Entwicklungen der Zukunft und verschweigt dem Leser nicht die Grenzen der Technik. Wem kann man heute noch trauen? Bruce Schneier ist sicher einen Versuch wert -- seine Fähigkeit, den gesunden Menschenverstand anzusprechen, macht sein Buch Secrets & Lies. IT-Sicherheit in einer vernetzten Welt sowohl zu einer Offenbarung als auch zu einem praktischen Ratgeber. Schon seit Jahren arbeitet er im Bereich der Kryptographie und der elektronischen Sicherheit, und kam dabei zu der ernüchternden Erkenntnis, dass selbst die intelligenteste Programmierung und die sicherste Hardware keinen Schutz vor Angriffen darstellt, die auf menschliche Schwächen zielen. Das Buch ist übersichtlich in drei Teile gegliedertam Anfang ein Überblick über aktuelle Systeme und Bedrohungen, es folgen Techniken mit denen Daten geschützt und abgefangen werden können und zuletzt Strategien für die optimale Einrichtung von Sicherheitssystemen. Ohne sich blind auf vorbeugende Sicherheitsmaßnahmen zu verlassen, befürwortet Schneier Vorgehensweisen zur schnellen Aufdeckung und Reaktion auf einen Angriff, während man sich Amateure mit Firewalls und anderen Gateways vom Leib hält. Neueinsteiger in die Welt von Schneier werden erstaunt sein, wie unterhaltsam er vor allem bei Themen sein kann, die allgemein als trocken und langweilig betrachtet werden. Egal ob er das Sicherheitsproblem von Rebellen und Todesstern in Star Wars analysiert oder sich über die großen Software- und E-Commerce-Unternehmen lustig macht, die ständig die Sicherheit ihrer Systeme für neue Modeanwendungen aufs Spiel setzen -- Schneier ist einer der wenigen Technik-Autoren, die den Leser unentwegt zum Lachen bringen. Zwar ist er was die Zukunft der Systemsicherheit betrifft einigermaßen pessimistisch, aber er nimmt dem Leser die Angst, indem er unsere Welt der Elektronik mit der uns vertrauten, ebenso unsicheren Welt des Papiers vergleicht. Was macht da schon ein kleiner Kreditkartenbetrug aus. Trotz einer unglücklich platzierten (wenn auch kurzen) Schleichwerbung für seine Beratungsfirma im Nachwort des Buches, kann man sich darauf verlassen, dass Schneier in Secrets & Lies. IT-Sicherheit in einer vernetzten Welt" gute Arbeit leistet. Dieses Buch könnte dabei nicht nur für IT-Experten, sondern gerade auch für Top-Führungskräfte eine hilfreiche Lektüre sein. ... Zudem ist alles recht verständlich und - vermutlich - der amerikanischen Herkunft zu verdanken - sogar unterhaltsam dargestellt. ... Nun wird mit dem Thema derzeit viel Angstmacherei betrieben. Davon hebt s, Dpunkt Verlag, 2004

Used Book Biblio.com
Lars Lutzer, Lars Lutzer
Shipping costs: EUR 7.12
Details...
(*) Book out-of-stock means that the book is currently not available at any of the associated platforms we search.
Secrets & Lies. IT-Sicherheit in einer vernetzten Welt von Bruce Schneier (Autor) Informationstechnologie Unternehmensprozesse Applied Cryptographie Kryptographie Sicherheitslücke IT Sicherheit Risiko - Bruce Schneier
book is out-of-stock
(*)
Bruce Schneier:
Secrets & Lies. IT-Sicherheit in einer vernetzten Welt von Bruce Schneier (Autor) Informationstechnologie Unternehmensprozesse Applied Cryptographie Kryptographie Sicherheitslücke IT Sicherheit Risiko - Paperback

2004

ISBN: 9783898643023

[ED: Softcover], [PU: Dpunkt Verlag], Informationstechnologie Unternehmensprozesse Applied Cryptographie Kryptographie Sicherheitslücke IT Sicherheit Risikomanagement Regelkreise IT-Verantwortliche Datenklau Ein zunehmend globalisierter Wettbewerb auf deregulierten Märkten, eine wachsende Komplexität sowie rasante Entwicklungen im Bereich der Informationstechnologie (IT) kumulieren Chancen, aber auch Risiken für die Unternehmen. Die optimale Integration der Unternehmensprozesse, der IT und des Internet werden immer mehr zum strategischen Erfolgsfaktor für Unternehmen. Gleichzeitig nimmt die technische Abhängigkeit der Kernprozesse von der IT in der Wertschöpfungskette rasant zu- und damit auch wiederum die IT-bezogenen Risiken. Die zentrale Sicherheitslücke beim Thema IT Sicherheit ist der Mensch, nicht die Technik. Noch vor wenigen Jahren pries Schneier in seinem Buch 'Applied Cryptographie' Kryptographie als Allheilmittel gegen die Sicherheitslücken in einer vernetzten Welt. In seinem neuen Buch 'Secrets & Lies' berücksichtigt Schneier die Menschen, die mit der Technik umgehen. Selbst die intelligenteste Programmierung und die sicherste Hardware bieten keinen Schutz vor Angriffen, die auf menschlichen Schwächen basieren. Im Einführungskapitel (Teil 1) werden diverse Beispiele aufgeführt. Im zweiten Teil werden Techniken vorgestellt, mit denen Daten geschützt und abgefangen werden können Schneier verfolgt einen eher holistischen Ansatz beim Thema IT Sicherheit. Sicherheit ist ein Prozess. Hier hilft das Konzept und der Prozess des Risikomanagements - der auf der Logik des Regelkreises aufbaut - weiter. Zahlreiche Beispiele erleichtern das Lesen und führen insbesondere auch Interessierte ohne Vorkenntnisse in die faszinierende Welt der digitalen Welt. Das Buch ist unterhaltsam geschrieben und ist 5 Sterne wert.Dieses Buch gibt einen ausführlichen Überblick über alles, was mit dem Thema Sicherheit in der IT-Welt zusammenhängt. Mit sehr einleuchtenden und leserfreundlichen Beispielen werden die Konzepte dargestellt und verdeutlicht. Es ist fast unmöglich, dieses Buch wieder aus der Hand zu legen. Allerdings führt das Lesen dazu, daß man jede Illusion über vollständige Sicherheit verliert. Jedes System, jedes denkbare Verfahren scheint Lücken zu besitzen. Das Buch führt dazu, daß man über diese Themen intensiv nachdenkt. Es ist sehr brauchbar, um IT-Verantwortlichen die Probleme gut darzustellen. Es sollte Pflichtlektüre werden. Die vernetzte Kommunikation ist aus den Unternehmen heute nicht mehr wegzudenken und die Entwicklungen diesem Bereich sind rasant. In der Begeisterung für die neuen Technologien stellte bis vor einigen Jahren kaum jemand Fragen nach Datenschutz und Datensicherheit. Noch heute gehen viele Unternehmen sehr unbedarft mit Sicherheitslücken in der digitalen Kommunikation um, indem sie beispielsweise ihre Rechner über lokale Funkverbindungen vernetzen, ohne auf Sicherheitsvorkehrungen zu achten. Hacker haben hier ein leichtes Spiel an hochbrisantes Datenmaterial heranzukommen. Dabei gibt es mittlerweile sichere und einfache Systeme, sich vor unerwünschten Zugriffen zu schützen. In seinem Buch Secrets & Lies führt der amerikanische Datenschutzexperte Bruce Schneier den Leser durch das System der vernetzten Gesellschaft und zeigt ihm - praxisnah, mit Spannung und Humor - die verschiedenen Facetten des Datenklaus, von den Ursachen der Sicherheitslücken bis zu den Motiven, die hinter den Angriffen von Hackern stehen. Allerdings gibt es keine Patentlösungen für digitale Sicherheit, sagt Schneier, da sich Sicherheitslücken und Schwachstellen ständig verändern. Wer Schwachstellen beheben will, muss wissen, welche Daten er schützen muss. Er muss wissen, wer die Angreifer sein können, was sie wollen und wie das Unternehmen auf diese Bedrohung reagieren muss. Schneier stellt vorhandene Produkte und Prozesse zur Datensicherung vor und zeigt, wie sich Risiken feststellen lassen und wie man adäquate Sicherheitsmaßnahmen implementieren kann. Gleichzeitig wirft er einen Blick auf die Entwicklungen der Zukunft und verschweigt dem Leser nicht die Grenzen der Technik. Wem kann man heute noch trauen? Bruce Schneier ist sicher einen Versuch wert -- seine Fähigkeit, den gesunden Menschenverstand anzusprechen, macht sein Buch Secrets & Lies. IT-Sicherheit in einer vernetzten Welt sowohl zu einer Offenbarung als auch zu einem praktischen Ratgeber. Schon seit Jahren arbeitet er im Bereich der Kryptographie und der elektronischen Sicherheit, und kam dabei zu der ernüchternden Erkenntnis, dass selbst die intelligenteste Programmierung und die sicherste Hardware keinen Schutz vor Angriffen darstellt, die auf menschliche Schwächen zielen. Das Buch ist übersichtlich in drei Teile gegliedertam Anfang ein Überblick über aktuelle Systeme und Bedrohungen, es folgen Techniken mit denen Daten geschützt und abgefangen werden können und zuletzt Strategien für die optimale Einrichtung von Sicherheitssystemen. Ohne sich blind auf vorbeugende Sicherheitsmaßnahmen zu verlassen, befürwortet Schneier Vorgehensweisen zur schnellen Aufdeckung und Reaktion auf einen Angriff, während man sich Amateure mit Firewalls und anderen Gateways vom Leib hält. Neueinsteiger in die Welt von Schneier werden erstaunt sein, wie unterhaltsam er vor allem bei Themen sein kann, die allgemein als trocken und langweilig betrachtet werden. Egal ob er das Sicherheitsproblem von Rebellen und Todesstern in Star Wars analysiert oder sich über die großen Software- und E-Commerce-Unternehmen lustig macht, die ständig die Sicherheit ihrer Systeme für neue Modeanwendungen aufs Spiel setzen -- Schneier ist einer der wenigen Technik-Autoren, die den Leser unentwegt zum Lachen bringen. Zwar ist er was die Zukunft der Systemsicherheit betrifft einigermaßen pessimistisch, aber er nimmt dem Leser die Angst, indem er unsere Welt der Elektronik mit der uns vertrauten, ebenso unsicheren Welt des Papiers vergleicht. Was macht da schon ein kleiner Kreditkartenbetrug aus. Trotz einer unglücklich platzierten (wenn auch kurzen) Schleichwerbung für seine Beratungsfirma im Nachwort des Buches, kann man sich darauf verlassen, dass Schneier in Secrets & Lies. IT-Sicherheit in einer vernetzten Welt" gute Arbeit leistet. Dieses Buch könnte dabei nicht nur für IT-Experten, sondern gerade auch für Top-Führungskräfte eine hilfreiche Lektüre sein. ... Zudem ist alles recht verständlich und - vermutlich - der amerikanischen Herkunft zu verdanken - sogar unterhaltsam dargestellt. ... Nun wird mit dem Thema derzeit viel Angstmacherei betrieben. Davon hebt sich der Autor wohltuend ab, indem er die (großen) Risiken zwar schildert, dabei aber nicht übertreibt, sondern dem Leser eine möglichst realistische Einschätzung verschaffen will. ... Der Leser erhält hier quasi nebenbei einen ausgezeichneten Grundkurs im Risikomanagement." (HARVARD BUSINESS manager) Endlich redet mal ein Security-Guru "Klartext", und erläutert (Politiker, hergehört) allgemeinverständlich, warum Sicherheit eine Illusion bleiben wird (Ein GrundWeil niemand den Mut aufbringt, Komplexität zu reduzieren...). Für mich eine absolute Literaturempfehlung für Systemarchitekten - und für alle Computer- und Internet-Enthusiasten eine brilliante Erinnerung daran, dass unsere komplexen Systeme uns Sicherheit doch nur vorgaukeln. Shneier weist die Mathematik in ihre Schranken, stellt Angriffe und Angreifer dar, beleuchtet viele der bekannten Schlagwörter (SSL, DES, MD5 und so weiter)., [SC: 6.95], leichte Gebrauchsspuren, gewerbliches Angebot, 23,4 x 16,6 x 2,8 cm, [GW: 2000g], 2004

Used Book Booklooker.de
Buchservice Lars Lutzer
Shipping costs:Versand nach Deutschland (EUR 6.95)
Details...
(*) Book out-of-stock means that the book is currently not available at any of the associated platforms we search.
Secrets & Lies. IT-Sicherheit in einer vernetzten Welt von Bruce Schneier (Autor) Informationstechnologie Unternehmensprozesse Applied Cryptographie Kryptographie Sicherheitslücke IT Sicherheit Risikomanagement Regelkreise IT-Verantwortliche Datenklau - Bruce Schneier
book is out-of-stock
(*)
Bruce Schneier:
Secrets & Lies. IT-Sicherheit in einer vernetzten Welt von Bruce Schneier (Autor) Informationstechnologie Unternehmensprozesse Applied Cryptographie Kryptographie Sicherheitslücke IT Sicherheit Risikomanagement Regelkreise IT-Verantwortliche Datenklau - Paperback

2004, ISBN: 3898643026

ID: 14733136161

[EAN: 9783898643023], Gebraucht, sehr guter Zustand, [SC: 6.95], [PU: Dpunkt Verlag], INFORMATIONSTECHNOLOGIE UNTERNEHMENSPROZESSE APPLIED CRYPTOGRAPHIE KRYPTOGRAPHIE SICHERHEITSLÜCKE IT SICHERHEIT RISIKOMANAGEMENT REGELKREISE IT-VERANTWORTLICHE DATENKLAU EIN ZUNEHMEND GLOBALISIERTER WETTBEWERB AUF DEREGULIERTEN MÄRKTEN, EINE WACHSENDE KOMPLEXITÄT SOWIE RASANTE ENTWICKLUNGEN IM BEREICH DER (IT) KUMULIEREN CHANCEN, ABER AUCH RISIKEN FÜR DIE UNTERNEHMEN. OPTIMALE INTEGRATION UNTERNEHMENSPROZESSE, UND DES INTERNET WERDEN IMMER MEHR ZUM STRATEGISCHEN ERFOLGSFAKTOR GLEICHZEITIG NIMMT TECHNISCHE ABHÄNGIGKEIT KERNPROZESSE VON IN WERTSCHÖPFUNGSKETTE RASANT ZU- DAMIT WIEDERUM IT-BEZOGENEN RISIKEN. ZENTRALE BEIM THEMA IST MENSCH, NICHT TECHNIK. NOCH VOR WENIGEN JAHREN PRIES SCHNEIER SEINEM BUCH 'APPLIED CRYPTOGRAPHIE' ALS ALLHEILMITTEL GEGEN SICHERHEITSLÜCKEN EINER VERNETZTEN WELT. NEUEN 'SECRETS & LIES' BERÜCKSICHTIGT MENSCHEN, MIT TECHNIK UMGEHEN. SELBST INTELLIGENTESTE PROGRAMMIERUNG SICHERSTE HARDWARE BIETEN KEINEN SCHUTZ ANGRIFFEN, MENSCHLICHEN SCHWÄCHEN BASIEREN. EINFÜHRUNGSKAPITEL (TEIL 1) DIVERSE BEISPIELE AUFGEFÜHRT. ZWEITEN TEIL TECHNIKEN VORGESTELLT, DENEN DATEN GESCHÜTZT ABGEFANGEN KÖNNEN VERFOLGT EINEN EHER HOLISTISCHEN ANSATZ SICHERHEIT. PROZESS. HIER HILFT DAS KONZEPT PROZESS RISIKOMANAGEMENTS - LOGIK REGELKREISES AUFBAUT WEITER. ZAHLREICHE ERLEICHTERN LESEN FÜHREN INSBESONDERE INTERESSIERTE OHNE VORKENNTNISSE FASZINIERENDE WELT DIGITALEN UNTERHALTSAM GESCHRIEBEN 5 STERNE WERT.DIESES GIBT AUSFÜHRLICHEN ÜBERBLICK ÜBER ALLES, WAS DEM IT-WELT ZUSAMMENHÄNGT. SEHR EINLEUCHTENDEN LESERFREUNDLICHEN BEISPIELEN KONZEPTE DARGESTELLT VERDEUTLICHT. ES FAST UNMÖGLICH, DIESES WIEDER AUS HAND ZU LEGEN. ALLERDINGS FÜHRT DAZU, DASS MAN JEDE ILLUSION VOLLSTÄNDIGE VERLIERT. JEDES SYSTEM, DENKBARE VERFAHREN SCHEINT LÜCKEN BESITZEN. DIESE THEMEN INTENSIV NACHDENKT. BRAUCHBAR, UM IT-VERANTWORTLICHEN PROBLEME GUT DARZUSTELLEN. SOLLTE PFLICHTLEKTÜRE WERDEN. VERNETZTE KOMMUNIKATION DEN UNTERNEHMEN HEUTE WEGZUDENKEN DIESEM SIND RASANT. BEGEISTERUNG TECHNOLOGIEN STELLTE B, Informationstechnologie Unternehmensprozesse Applied Cryptographie Kryptographie Sicherheitslücke IT Sicherheit Risikomanagement Regelkreise IT-Verantwortliche Datenklau Ein zunehmend globalisierter Wettbewerb auf deregulierten Märkten, eine wachsende Komplexität sowie rasante Entwicklungen im Bereich der Informationstechnologie (IT) kumulieren Chancen, aber auch Risiken für die Unternehmen. Die optimale Integration der Unternehmensprozesse, der IT und des Internet werden immer mehr zum strategischen Erfolgsfaktor für Unternehmen. Gleichzeitig nimmt die technische Abhängigkeit der Kernprozesse von der IT in der Wertschöpfungskette rasant zu- und damit auch wiederum die IT-bezogenen Risiken. Die zentrale Sicherheitslücke beim Thema IT Sicherheit ist der Mensch, nicht die Technik. Noch vor wenigen Jahren pries Schneier in seinem Buch 'Applied Cryptographie' Kryptographie als Allheilmittel gegen die Sicherheitslücken in einer vernetzten Welt. In seinem neuen Buch 'Secrets & Lies' berücksichtigt Schneier die Menschen, die mit der Technik umgehen. Selbst die intelligenteste Programmierung und die sicherste Hardware bieten keinen Schutz vor Angriffen, die auf menschlichen Schwächen basieren. Im Einführungskapitel (Teil 1) werden diverse Beispiele aufgeführt. Im zweiten Teil werden Techniken vorgestellt, mit denen Daten geschützt und abgefangen werden können Schneier verfolgt einen eher holistischen Ansatz beim Thema IT Sicherheit. Sicherheit ist ein Prozess. Hier hilft das Konzept und der Prozess des Risikomanagements - der auf der Logik des Regelkreises aufbaut - weiter. Zahlreiche Beispiele erleichtern das Lesen und führen insbesondere auch Interessierte ohne Vorkenntnisse in die faszinierende Welt der digitalen Welt. Das Buch ist unterhaltsam geschrieben und ist 5 Sterne wert.Dieses Buch gibt einen ausführlichen Überblick über alles, was mit dem Thema Sicherheit in der IT-Welt zusammenhängt. Mit sehr einleuchtenden und leserfreundlichen Beispielen werden die Konzepte dargestellt und verdeutlicht. Es ist fast unmöglich, dieses Buch wieder aus der Hand zu legen. Allerdings führt das Lesen dazu, daß man jede Illusion über vollständige Sicherheit verliert. Jedes System, jedes denkbare Verfahren scheint Lücken zu besitzen. Das Buch führt dazu, daß man über diese Themen intensiv nachdenkt. Es ist sehr brauchbar, um IT-Verantwortlichen die Probleme gut darzustellen. Es sollte Pflichtlektüre werden. Die vernetzte Kommunikation ist aus den Unternehmen heute nicht mehr wegzudenken und die Entwicklungen diesem Bereich sind rasant. In der Begeisterung für die neuen Technologien stellte bis vor einigen Jahren kaum jemand Fragen nach Datenschutz und Datensicherheit. Noch heute gehen viele Unternehmen sehr unbedarft mit Sicherheitslücken in der digitalen Kommunikation um, indem sie beispielsweise ihre Rechner über lokale Funkverbindungen vernetzen, ohne auf Sicherheitsvorkehrungen zu achten. Hacker haben hier ein leichtes Spiel an hochbrisantes Datenmaterial heranzukommen. Dabei gibt es mittlerweile sichere und einfache Systeme, sich vor unerwünschten Zugriffen zu schützen. In seinem Buch Secrets & Lies führt der amerikanische Datenschutzexperte Bruce Schneier den Leser durch das System der vernetzten Gesellschaft und zeigt ihm - praxisnah, mit Spannung und Humor - die verschiedenen Facetten des Datenklaus, von den Ursachen der Sicherheitslücken bis zu den Motiven, die hinter den Angriffen von Hackern stehen. Allerdings gibt es keine Patentlösungen für digitale Sicherheit, sagt Schneier, da sich Sicherheitslücken und Schwachstellen ständig verändern. Wer Schwachstellen beheben will, muss wissen, welche Daten er schützen muss. Er muss wissen, wer die Angreifer sein können, was sie wollen und wie das Unternehmen auf diese Bedrohung reagieren muss. Schneier stellt vorhandene Produkte und Prozesse zur Datensicherung vor und zeigt, wie sich Risiken feststellen lassen und wie man adäquate Sicherheitsmaßnahmen implementieren kann. Gleichzeitig wirft e

Used Book ZVAB.com
Buchservice Lars Lutzer, Bad Segeberg, Germany [53994756] [Rating: 5 (von 5)]
NOT NEW BOOK Shipping costs: EUR 6.95
Details...
(*) Book out-of-stock means that the book is currently not available at any of the associated platforms we search.
Secrets & Lies. IT-Sicherheit in einer vernetzten Welt von Bruce Schneier (Autor) Informationstechnologie Unternehmensprozesse Applied Cryptographie Kryptographie Sicherheitslücke IT Sicherheit Risikomanagement Regelkreise IT-Verantwortliche Datenklau - Bruce Schneier
book is out-of-stock
(*)
Bruce Schneier:
Secrets & Lies. IT-Sicherheit in einer vernetzten Welt von Bruce Schneier (Autor) Informationstechnologie Unternehmensprozesse Applied Cryptographie Kryptographie Sicherheitslücke IT Sicherheit Risikomanagement Regelkreise IT-Verantwortliche Datenklau - Paperback

2004, ISBN: 3898643026

ID: 14733136161

[EAN: 9783898643023], Gebraucht, sehr guter Zustand, [PU: Dpunkt Verlag], INFORMATIONSTECHNOLOGIE UNTERNEHMENSPROZESSE APPLIED CRYPTOGRAPHIE KRYPTOGRAPHIE SICHERHEITSLÜCKE IT SICHERHEIT RISIKOMANAGEMENT REGELKREISE IT-VERANTWORTLICHE DATENKLAU EIN ZUNEHMEND GLOBALISIERTER WETTBEWERB AUF DEREGULIERTEN MÄRKTEN, EINE WACHSENDE KOMPLEXITÄT SOWIE RASANTE ENTWICKLUNGEN IM BEREICH DER (IT) KUMULIEREN CHANCEN, ABER AUCH RISIKEN FÜR DIE UNTERNEHMEN. OPTIMALE INTEGRATION UNTERNEHMENSPROZESSE, UND DES INTERNET WERDEN IMMER MEHR ZUM STRATEGISCHEN ERFOLGSFAKTOR GLEICHZEITIG NIMMT TECHNISCHE ABHÄNGIGKEIT KERNPROZESSE VON IN WERTSCHÖPFUNGSKETTE RASANT ZU- DAMIT WIEDERUM IT-BEZOGENEN RISIKEN. ZENTRALE BEIM THEMA IST MENSCH, NICHT TECHNIK. NOCH VOR WENIGEN JAHREN PRIES SCHNEIER SEINEM BUCH 'APPLIED CRYPTOGRAPHIE' ALS ALLHEILMITTEL GEGEN SICHERHEITSLÜCKEN EINER VERNETZTEN WELT. NEUEN 'SECRETS & LIES' BERÜCKSICHTIGT MENSCHEN, MIT TECHNIK UMGEHEN. SELBST INTELLIGENTESTE PROGRAMMIERUNG SICHERSTE HARDWARE BIETEN KEINEN SCHUTZ ANGRIFFEN, MENSCHLICHEN SCHWÄCHEN BASIEREN. EINFÜHRUNGSKAPITEL (TEIL 1) DIVERSE BEISPIELE AUFGEFÜHRT. ZWEITEN TEIL TECHNIKEN VORGESTELLT, DENEN DATEN GESCHÜTZT ABGEFANGEN KÖNNEN VERFOLGT EINEN EHER HOLISTISCHEN ANSATZ SICHERHEIT. PROZESS. HIER HILFT DAS KONZEPT PROZESS RISIKOMANAGEMENTS - LOGIK REGELKREISES AUFBAUT WEITER. ZAHLREICHE ERLEICHTERN LESEN FÜHREN INSBESONDERE INTERESSIERTE OHNE VORKENNTNISSE FASZINIERENDE WELT DIGITALEN UNTERHALTSAM GESCHRIEBEN 5 STERNE WERT.DIESES GIBT AUSFÜHRLICHEN ÜBERBLICK ÜBER ALLES, WAS DEM IT-WELT ZUSAMMENHÄNGT. SEHR EINLEUCHTENDEN LESERFREUNDLICHEN BEISPIELEN KONZEPTE DARGESTELLT VERDEUTLICHT. ES FAST UNMÖGLICH, DIESES WIEDER AUS HAND ZU LEGEN. ALLERDINGS FÜHRT DAZU, DASS MAN JEDE ILLUSION VOLLSTÄNDIGE VERLIERT. JEDES SYSTEM, DENKBARE VERFAHREN SCHEINT LÜCKEN BESITZEN. DIESE THEMEN INTENSIV NACHDENKT. BRAUCHBAR, UM IT-VERANTWORTLICHEN PROBLEME GUT DARZUSTELLEN. SOLLTE PFLICHTLEKTÜRE WERDEN. VERNETZTE KOMMUNIKATION DEN UNTERNEHMEN HEUTE WEGZUDENKEN DIESEM SIND RASANT. BEGEISTERUNG TECHNOLOGIEN STELLTE B, Informationstechnologie Unternehmensprozesse Applied Cryptographie Kryptographie Sicherheitslücke IT Sicherheit Risikomanagement Regelkreise IT-Verantwortliche Datenklau Ein zunehmend globalisierter Wettbewerb auf deregulierten Märkten, eine wachsende Komplexität sowie rasante Entwicklungen im Bereich der Informationstechnologie (IT) kumulieren Chancen, aber auch Risiken für die Unternehmen. Die optimale Integration der Unternehmensprozesse, der IT und des Internet werden immer mehr zum strategischen Erfolgsfaktor für Unternehmen. Gleichzeitig nimmt die technische Abhängigkeit der Kernprozesse von der IT in der Wertschöpfungskette rasant zu- und damit auch wiederum die IT-bezogenen Risiken. Die zentrale Sicherheitslücke beim Thema IT Sicherheit ist der Mensch, nicht die Technik. Noch vor wenigen Jahren pries Schneier in seinem Buch 'Applied Cryptographie' Kryptographie als Allheilmittel gegen die Sicherheitslücken in einer vernetzten Welt. In seinem neuen Buch 'Secrets & Lies' berücksichtigt Schneier die Menschen, die mit der Technik umgehen. Selbst die intelligenteste Programmierung und die sicherste Hardware bieten keinen Schutz vor Angriffen, die auf menschlichen Schwächen basieren. Im Einführungskapitel (Teil 1) werden diverse Beispiele aufgeführt. Im zweiten Teil werden Techniken vorgestellt, mit denen Daten geschützt und abgefangen werden können Schneier verfolgt einen eher holistischen Ansatz beim Thema IT Sicherheit. Sicherheit ist ein Prozess. Hier hilft das Konzept und der Prozess des Risikomanagements - der auf der Logik des Regelkreises aufbaut - weiter. Zahlreiche Beispiele erleichtern das Lesen und führen insbesondere auch Interessierte ohne Vorkenntnisse in die faszinierende Welt der digitalen Welt. Das Buch ist unterhaltsam geschrieben und ist 5 Sterne wert.Dieses Buch gibt einen ausführlichen Überblick über alles, was mit dem Thema Sicherheit in der IT-Welt zusammenhängt. Mit sehr einleuchtenden und leserfreundlichen Beispielen werden die Konzepte dargestellt und verdeutlicht. Es ist fast unmöglich, dieses Buch wieder aus der Hand zu legen. Allerdings führt das Lesen dazu, daß man jede Illusion über vollständige Sicherheit verliert. Jedes System, jedes denkbare Verfahren scheint Lücken zu besitzen. Das Buch führt dazu, daß man über diese Themen intensiv nachdenkt. Es ist sehr brauchbar, um IT-Verantwortlichen die Probleme gut darzustellen. Es sollte Pflichtlektüre werden. Die vernetzte Kommunikation ist aus den Unternehmen heute nicht mehr wegzudenken und die Entwicklungen diesem Bereich sind rasant. In der Begeisterung für die neuen Technologien stellte bis vor einigen Jahren kaum jemand Fragen nach Datenschutz und Datensicherheit. Noch heute gehen viele Unternehmen sehr unbedarft mit Sicherheitslücken in der digitalen Kommunikation um, indem sie beispielsweise ihre Rechner über lokale Funkverbindungen vernetzen, ohne auf Sicherheitsvorkehrungen zu achten. Hacker haben hier ein leichtes Spiel an hochbrisantes Datenmaterial heranzukommen. Dabei gibt es mittlerweile sichere und einfache Systeme, sich vor unerwünschten Zugriffen zu schützen. In seinem Buch Secrets & Lies führt der amerikanische Datenschutzexperte Bruce Schneier den Leser durch das System der vernetzten Gesellschaft und zeigt ihm - praxisnah, mit Spannung und Humor - die verschiedenen Facetten des Datenklaus, von den Ursachen der Sicherheitslücken bis zu den Motiven, die hinter den Angriffen von Hackern stehen. Allerdings gibt es keine Patentlösungen für digitale Sicherheit, sagt Schneier, da sich Sicherheitslücken und Schwachstellen ständig verändern. Wer Schwachstellen beheben will, muss wissen, welche Daten er schützen muss. Er muss wissen, wer die Angreifer sein können, was sie wollen und wie das Unternehmen auf diese Bedrohung reagieren muss. Schneier stellt vorhandene Produkte und Prozesse zur Datensicherung vor und zeigt, wie sich Risiken feststellen lassen und wie man adäquate Sicherheitsmaßnahmen implementieren kann. Gleichzeitig wirft e

Used Book Abebooks.de
Buchservice Lars Lutzer, Bad Segeberg, Germany [53994756] [Rating: 5 (von 5)]
NOT NEW BOOK Shipping costs: EUR 6.95
Details...
(*) Book out-of-stock means that the book is currently not available at any of the associated platforms we search.

< to search results...
Details of the book
Secrets & Lies. IT-Sicherheit in einer vernetzten Welt
Author:

Bruce Schneier

Title:

Secrets & Lies. IT-Sicherheit in einer vernetzten Welt

ISBN:

3898643026

Willkommen in der New Economy, der Welt der digitalen Wirtschaft. Informationen sind leichter zugänglich als je zuvor. Die Vernetzung wird dicher, und digitale Kommunikation ist aus den Unternehmen nicht mehr wegzudenken. Die Begeisterung für die Technologie hat jedoch Ihren Preis: Die Zahl der Sicherheitsrisiken nimmt ständig zu. Die neuen Gefahren, die mit dem E-Business verknüpft sind, müssen den Unternehmen weltweit aber erst klar werden. Dieses Buch ist ein erster Schritt in diese Richtung. Bruce Schneier, anerkannter Experte im Bereich Kryptographie, erklärt, was Unternehmen über IT-Sicherheit wissen müssen, um zu überleben und wettbewerbsfähig zu bleiben. Er deckt das gesamte System auf, von den Ursachen der Sicherheitslücken bis hin zu den Motiven, die hinter böswilligen Attacken stehen. Schneier zeigt Sicherheitstechnologien und deren Möglichkeiten, aber auch deren Grenzen auf. Fundiert und anschaulich zugleich behandelt dieser praktische Leitfaden: - Die digitalen Bedrohungen und Angriffe, die es zu kennen gilt - Die derzeit verfügbaren Sicherheitsprodukte und -prozesse - Die Technologien, die in den nächsten Jahren interessant werden könnten - Die Grenzen der Technik - Das Vorgehen, um Sicherheitsmängel an einem Produkt offenzulegen - Die Möglichkeiten, existierende Risiken in einem Unternehmen festzustellen - Die Implementierung einer wirksamen Sicherheitspolitik Schneiers Darstellung der digitalen Welt und unserer vernetzten Gesellschaft ist pragmatisch, interessant und humorvoll. Und sie ermöglicht es dem Leser, die vernetzte Welt zu verstehen und sich gegen ihre Bedrohungen zu wappnen. Hier finden Sie die Unterstützung eines Experten, die Sie für die Entscheidungsfindung im Bereich IT-Sicherheit brauchen.

Details of the book - Secrets & Lies. IT-Sicherheit in einer vernetzten Welt


EAN (ISBN-13): 9783898643023
ISBN (ISBN-10): 3898643026
Hardcover
Paperback
Publishing year: 2004
Publisher: Dpunkt Verlag

Book in our database since 31.05.2007 17:49:19
Book found last time on 09.08.2016 00:34:37
ISBN/EAN: 3898643026

ISBN - alternate spelling:
3-89864-302-6, 978-3-89864-302-3

< to search results...
< to archive...
Nearby books